In Freundschaft mit Japan

Rosenheim: Neuer Generalkonsul Kimura besuchte Stadt und Hochschule

image_pdfimage_print

Rosenheim – Immer wieder haben die Stadt Rosenheim und die Hochschule Rosenheim hohen Besuch – diesmal war es Generalkonsul Tetsuya Kimura, der vor ein paar Monaten die Leitung des japanischen Generalkonsulats in München übernommen hat. Unser Foto zeigt Kimura beim Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Rosenheim mit Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer sowie (im Hintergrund von links) Diethard Schinzel, Udo Satzger und Stadtdirektor Michael Keneder.

Mittlerweile in guter Tradition seiner Vorgänger, besuchte Kimura die Stadt Rosenheim und ließ sich von Bauer, Keneder sowie dem Fördervereins-Vorsitzenden Udo Satzger und dem für den japanischen Wirtschaftstag in Rosenheim verantwortlichen, berufsmäßigen Stadtrat a. D., Diethard Schinzel, über die Rosenheimer Aktivitäten im Rahmen der japanischen Städtepartnerschaft unterrichten.

Nach seinem Eintritt in das japanische Außenministerium hatte Herr Kimura von 1987 bis 1989 ein Studium an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität absolviert.

Zuständig ist das japanische Generalkonsulat in München für rund 14.000 Japanerinnen und Japaner und gut über 700 japanische Unternehmen in Bayern und Baden-Württemberg.

Kimura betonte dabei, dass der Austausch zwischen Japan und Deutschland nicht ausschließlich auf Regierungsebene stattfinden dürfe, sondern gerade die Ebene der Gemeinden, der Schulen, der Universitäten und der Unternehmen wichtig ist: „Auf diese Weise erzielen wir eine Vertiefung des Verständnisses gegenüber Japan und dem japanischen Volk in Deutschland. Aus diesem Grund möchte ich die Kooperationen der verschiedenen Deutsch-Japanischen Partner aktiv vorantreiben“, so Kimura.

Mit der Zusage, gerne zum geplanten, fünften Japan-Wirtschaftstag im Oktober 2019 wieder nach Rosenheim zu kommen, verabschiedete sich Kimura zu einem Besuch an der Hochschule Rosenheim. Mit zwei Partner-Universitäten in der Präfektur Chiba unterhält auch die Hochschule Rosenheim enge Kontakte zu Japan.  

Foto: Stadt Rosenheim /Trux

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.