Patrick Weisser: Auf und ab bei der Deutschen Meisterschaft…

… oder ab und auf? Siebter Platz des U18-Judoka des TuS Bad Aibling

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Patrick Weisser vom TuS Bad Aibling kann auf eine starke U18-Judosaison zurückblicken: Oberbayerischer Meister, Südbayerischer Meister, Bayerischer Meister, Süddeutscher Meister – vier Turniere, vier Mal Platz 1. Gut gerüstet sollte es zur Deutschen Meisterschaft nach Herne gehen. Doch eine im Vorfeld erlittene Knieblessur und starke Erkältung hemmten den Aiblinger 55 kg-Mann.

Weisser gab sein Bestes, doch die Spritzigkeit fehlte am Wettkampftag. Die Ausdauer war weniger gut wie gewohnt und es kam – in einem sehr starken Teilnehmerfeld – auch etwas Pech dazu. Er kämpfte voller Leidenschaft, zeigte schöne Techniken und verausgabte sich völlig: Am Ende standen vier Siege bei zwei Niederlagen auf dem Zettel seines Vaters und Betreuers Denis Weisser.

Mit dem siebten Platz war Patrick Weisser nicht zufrieden, doch sein Vater relativierte die anfängliche Enttäuschung des jungen Sportlers: „Patrick war drei Jahre hintereinander für die Deutsche qualifiziert. Und er zeigt vielseitige Techniken im Stand und Boden. Auch Bundestrainer Bruno Tsafack lädt ihn regelmäßig zu seinen Einheiten – meist in Berlin – ein. Patrick gehört zu den Besten in Deutschland. Jetzt stehen internationale Turniere in Kroatien, Bremen und Rumänien, sowie ein Trainingsaufenthalt in Brasilien an. Und nächstes Jahr geht’s in der U21 und in einer neuen Gewichtsklasse, vermutlich -60 kg weiter, dann werden die Karten neu gemischt.“ Text: Denis Weisser

Fotos:   Klaus Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.