Strom durch Abfall

Nächste Energieberatung am 12. April im Rosenheimer Landratsamt

image_pdfimage_print

Landkreis – Kaffeesatz oder Kohlrabiblätter – viele Gartenfreunde verwenden diese „Abfallprodukte“ als biologischen Dünger. Doch Küchen- und Gartenabfälle können noch mehr. Sie können Energie liefern, wenn sie vor der Kompostierung zu Biogas vergoren werden. Ein Entsorger hat ausgerechnet, dass sich aus einer Bananenschale genug Biogas gewinnen lässt, um damit eine 11-Watt-Glühbirne 34 Minuten lang leuchten zu lassen. Würde der gesamte in Deutschland erfasste Ökomüll vergoren werden, könnten mit dem Strom aus Biogas etwa 600 000 Haushalte versorgt werden.

Energie ist ein spannendes und sehr komplexes Thema. Als Einstieg bieten das Sachgebiet Wirtschaftsförderung im Landratsamt Rosenheim in Kooperation mit der Energiezukunft Rosenheim eine kostenfreie Energieberatung an. Der nächste Sprechtag findet am 12. April im Landratsamt Rosenheim statt. Zu den Sprechstunden, in denen es inhaltlich von der Stromerzeugung über Einsparmöglichkeiten bis hin zur Wärmedämmung gehen kann, können sich neben privaten Haushalten auch Handwerksbetriebe und Gewerbetreibende aus dem Landkreis und der Stadt Rosenheim anmelden. Eine telefonische Voranmeldung im Landratsamt Rosenheim ist unter der Telefonnummer 08031 392 1089 erforderlich.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren