Seit 50 Jahren den Glauben mit Begeisterung in die Welt getragen

Pater Anton Lötscher feierte sein goldenes Priesterjubiläum in Heufeld – St. Korbinian

image_pdfimage_print

Heufeld – Seit Oktober 2017 wohnt Pater Lötscher im Heufelder Pfarrhaus und ist seitdem als Ruhestandsparrer in den Pfarrverbänden Heufeld – Weihenlinden und Bruckmühl tätig. Am Ostermontag feierte er zusammen mit zahlreichen Besuchern in der Heufelder Pfarrkirche sein 50. – jähriges Priesterjubiläum. Ursprünglich stammt Pater Lötscher aus Flühli in der Schweiz und ist Mitglied des Oblatenordens. Er war, bevor er nach Heufeld kam, Leiter des Pfarrverbandes Grünwald bei München.

„Von Gott in den Dienst genommen, um für alle Menschen da zu sein“. Unter diesen Leitsatz stellte er bei seiner Priesterweihe am 23.12.1967 sein Leben als Priester und Mitglied des Oblatenordens der unbefleckten Maria. Seitdem ist er, wie er in seiner Predigt betonte, mit Begeisterung unterwegs, um den Glauben weiterzutragen, die Gemeinschaft der Gläubigen zu stärken und den Menschen den Glauben näherzubringen. Großen Wert legt Pater Lötscher darauf, dies in einer verständlichen Sprache und in einer natürlichen Art zu tun und den Gläubigen auf ihrem Weg als Bruder beizustehen.

Dass ihm dies voll und ganz gelingt, hob Gemeindereferent Markus Stein hervor, der vor dem festlichen Gottesdienst einleitende Worte sprach. Er dankte Pater Lötscher dafür, dass er mit seinem reichen Erfahrungsschatz, seiner herzlichen Art und seinem hintergründigen Humor das Seelsorgsteam bereichert: „Schön, dass Sie da sind, Vergelt’s Gott“.

Regina Grabichler, Vorsitzende des Pfarrverbandsrates Heufeld – Weihenlinden dankte Pater Lötscher im Namen aller Pfarreien und kirchlichen Gremien. Gerti Dietrich, Vertrauensfrau der evangelisch – lutherischen Kirchengemeinde Bruckmühl überbrachte einen herzlichen Gruß (auch im Namen von Pfarrer Harald Höschler) und wünschte dem Jubilar alles Gute. Herzliche Glückwünsche der Marktgemeinde Bruckmühl überbrachte Bürgermeister Richard Richter (Foto l.), der die „muntere, frische und bewegte“ Art des Paters, mit der er den Dienst am Menschen tut, ansprach. Als Geschenk der Marktgemeinde überreichte er einen großen Krug mit dem Gemeindewappen.

Schließlich schloss sich Pfarrer Autustin Butacu den guten Wünschen an und sprach dem Jubilar einen großen Dank dafür aus, dass er – obwohl eigentlich im Ruhestand – so tatkräftig und unermüdlich in den beiden Pfarrverbänden als Seelsorger für die Menschen da ist.

Nach dem Gottesdienst, der von Chor und Orchester festlich mit der Missa brevis in B von Joseph Haydn gestaltet wurde, gratulierten die Gottesdienstbesucher bei einem Sektempfang auf dem Heufelder Kirchplatz. Text: Juliane Grotz

Fotos: Rainer Vogt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.