Rosenheim: Premiere von „Natalie Portman“

Theater am 13. April - Fragmente und Verbindung oder die Heimkehr nach Aldebaran von Josef Ellmayer

image_pdfimage_print

Rosenheim – Theaterliebhaber dürfen sich freuen: Mit „Natalie Portman“ kommt ein Werk auf die Bühne, das durch seinen unkonventionellen Stil weit entfernt von einem klassischen Theaterdrama ist und neue Maßstäbe setzt. Das Stück wurde bereits mehrmals als musikalische Lesung aufgeführt. Bald entstand die Idee, „Natalie“ für die Bühne zu inszenieren. Die Gelegenheit ergab sich nun in der Theaterinsel, die als Aufführungsort wie geschaffen ist für das kleine extravagante Gedankenspiel. Premiere ist am 13. April.

Und darum geht’s: Ein Dichter unterhält sich mit seinem toten Freund über Liebe, Poesie, Selbstmord und den freien Willen. In dem philosophischen Text von Josef Ellmayer entfalten sich Traumbilder und sehr persönliche Gedanken, die durch den Gesprächspartner im Jenseits angestachelt werden. Mit Musik, Bewegung und Sprache setzen die drei Darsteller die Geschichte spielerisch um. Anders als im konventionellen Drama versucht die Inszenierung von Andreas Schwankl, einen Bilderstrom zu erzeugen. Der Zuschauer soll so angeregt werden seinen Gedanken freien Lauf zu lassen und zu assoziieren.

Premiere am 13. April um 20 Uhr in der Theaterinsel Rosenheim
weitere Vorstellungen 20./21./22./27./28./29.04.
Samstag um 20 Uhr, Sonntag um 17 Uhr

Inszenierung: Andreas Schwankl
Musik und Text: Josef Ellmayer
Schauspiel: Josef Ellmayer, Rocco Heimannsberg, Andreas Schwankl

Theaterinsel Rosenheim
Chiemseestr. 8
83022 Rosenheim

Reservierung:
Online http://theaterinsel.de/karten-und-reservierung/ oder
Telefonisch 08031-9008203

Kartenvorverkauf:
Buchhandlung Beer Rosenheim,
Heilig-Geist-Str. 2 B
08031-2355835

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.