Warnstreiks in ganz Südostoberbayern

Am kommenden Dienstag geht in vielen kommunalen Einrichtungen nichts mehr - auch RoMed-Klinik Bad Aibling betroffen

image_pdfimage_print

Bad Aibling/Landkreis – Der Bezirk Rosenheim der Gewerkschaft ver.di dehnt die Warnstreiks aus. Am nächsten Dienstag werden vor allem Krankenhäuser betroffen sein. Aber auch andere kommunale Einrichtungen, wie Bauhöfe, Stadtwerke und Stadtentwässerung werden sich am Warnstreik beteiligen, der mit einer zentralen Kundgebung aller Südbayrischen Dienststellen und Einrichtungen in München enden wird.

 

„Nach zwei Verhandlungsrunden als Nullnummern werden wir nun kurz vor der geplanten letzten Verhandlungsrunde Mitte April die Warnstreiks deutlich verschärfen. Es kann nicht sein, dass die Wirtschaft brummt, die Steuereinnahmen sprudeln, aber die Beschäftigten mit Almosen abgespeist werden sollen“, betont Robert Metzger, Bezirksgeschäftsführer des ver.di Bezirks Rosenheim.

Insofern werden sich auch von der Zeitdauer die Streiks deutlich ausweiten; waren es am 21. März nur 2-3 Stunden, ist es diesmal ein ganzer Tag, so Metzger.

Im Klinikum Rosenheim wird sogar eine ganze Station geschlossen werden und in der Kreisklinik Mühldorf wird der der gesamte Anästhesiebereich betroffen sein. Mit den Arbeitgebern wurden Notdienstvereinbarungen geschlossen, so dass trotz der Ausfälle, Leben und Gesundheit der PatientInnen nicht gefährdet ist, beruhigt der für den Fachbereich zuständige Gewerkschaftssekretär Win Windisch.

 

Von den Warnstreiks werden folgende Einrichtungen betroffen sein:

·         RoMed Klinikum Rosenheim

·         RoMed Klinik Wasserburg

·         RoMed Klinik Prien a. Chiemsee

·         RoMed Klinikum Bad Aibling

·         Inn-Salzach-Klinik Wasserburg

·         Stadt Rosenheim mit Ihren Einrichtungen Bauhof, Gärtnerei und Stadtentwässerung

·         Landratsamt Rosenheim

·         Zweckverband Abfallentwertung Südbayern, Burgkirchen

·         Bauhof Burgkirchen

·         Kreisklinik Mühldorf mit Klinik Haag

·         SOB Klinik Berchtesgaden

·         SOB Klinik Bad Reichhall

·         Bauhof Bad Reichenhall

·         SOB Klinik Trostberg

·         Chiemgau-Lebenshilfe Traunreut

·         SOB Klinikum Traunstein

·         Stadtwerke Traunstein

·         DRV Klinik Tegernsee

 

Ver.di fordert u.a. die Erhöhung der Tabellenentgelte um 6%, mindestens 200 Euro und die Erhöhung der Auszubildendenvergütungen und der Praktikantenentgelt um 100 Euro bei einer Laufzeit von 12 Monaten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren