Hinrichssegen: Kripo klärt Fahrradraub auf

14-Jähriger am 6. März vom Rad gezogen - 17-jähriger Azubi als Täter ermittelt

image_pdfimage_print

Hinrichssegen – Wie von uns bereits berichtet, hatte am Nachmittag des 6. März ein Unbekannter an der Bahnhaltestelle Hinrichssegen einen Jugendlichen vom Rad gezogen und war mit dem Gefährt dann geflüchtet. Jetzt konnte die Kripo Rosenheim den Fall klären und einen 17-Jährigen überführen.       

Am Nachmittag des 6. März hatte ein 14-jähriger Schüler auf der Heimfahrt im Meridian von Bad Aibling nach Hinrichssegen das gestohlene Rad seines Bruders wiedererkannt. Aufgrund einiger markanter Veränderungen am Rad stellte der Jugendliche fest, dass es sich zweifelsfrei um das geklaute Zweirad seines Bruders handelte. An der Bahnhaltestelle Hinrichssegen nahm er sich das Rad und wollte damit wegfahren. Doch der junge Mann packte den 14-Jährigen, zog ihn vom Rad und beschimpfte ihn auch noch. Im Anschluss flüchtete der Unbekannte auf dem Fahrrad.

Der Raub konnte jetzt von den Ermittlern der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim, vor allem mit Hilfe der Fotos aus den Kameras im Zug, aufgeklärt werden. Der Tatverdächtige, ein 17-jähriger Auszubildender aus dem Raum Bad Aibling, gab die Tat inzwischen zu. Das geraubte Fahrrad konnte von der Kripo sichergestellt und bereits an den Geschädigten – als verspätetes Ostergeschenk – ausgehändigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.