Rosenheim: Zuerst Haftbefehl, dann Ermittlungsverfahren

Bekannter löst festgenommenen Mann mit Geld auf der Wache aus - und kommt selbst in Schwierigkeiten

image_pdfimage_print

Rosenheim – Wenn’s mal dumm läuft: Beamte der Rosenheimer Polizei kontrollierten im Bereich der Äußeren-Münchener-Straße, Höhe Einmündung Oberaustraße, einen 27-jährigen Mann aus Essen. Im Rahmen der Kontrolle wurde festgestellt, dass gegen die Person ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Lörrach besteht. Dem Mann wurde die Festnahme erklärt und er wurde zur Dienststelle verbracht.

Dort wurde in Erfahrung gebracht, dass der Haftbefehl mit Hinterlegung eines Geldbetrages von mehreren tausend Euro abgewendet werden könnte. Der Essener bat daraufhin einen Bekannten, einen 29-jährigen Mann aus Düsseldorf, ihm das Geld vorbei zu bringen, da beide derzeit auch noch geschäftlich im Rosenheimer Raum unterwegs sind.

Der Bekannte konnte den Geldbetrag auch bei der Dienststelle vorbei bringen, nur kam auf ihn ein völlig anderes Problem zu. Es wurde festgestellt, dass gegen ihn ein aktuelles Fahrverbot verhängt wurde und er nicht mit seinem Auto zur Dienststelle hätte fahren dürfen.

Der Haftbefehl konnte abgewendet werden, aber gegen den Bekannten wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens trotz Fahrverbot eingeleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren