„Die Heilung kommt zu kurz“

Bezirksrätin Jordan mahnt - Heute Expertenanhörung zum bayerischen Psychiatriegesetz

image_pdfimage_print

Landkreis – „In dem vieldiskutierten PsychischKrankenHilfegesetz (PsychKHG) kommt Heilung eindeutig zu kurz“, mahnt Elisabeth Jordan, SPD-Bezirksrätin aus Rosenheim. Sie unterstützt deshalb ausdrücklich die Forderung auf Nachbesserungen in diesem Gesetz. Jordan betont, dass auch im Austausch mit Fachleuten vor Ort und den Experten auf Bezirksebene Ebene vehemente Kritik laut werde. Gegen das geplante Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz formiert sich breiter Widerstand. Über 80.000 Menschen haben eine Online-Petition unterschrieben, die am heutigen Dienstag zur Expertenanhörung im Landtag übergeben wird …

Jordan unterstreicht in einer heutigen Presseerklärung die Forderung nach einem modernen PsychKHG. Die bayernweite Verankerung des Krisendienstes Psychiatrie werde zu Recht als Fortschritt gewertet.

Kritisch zu sehen sei jedoch die Vermischung mit dem Maßregelvollzug und die Verweise darauf. Die Regelungen nach einer einmaligen psychischen Krise mit einer öffentlich rechtlichen Unterbringung in der Psychiatrie behandeln psychisch kranke Menschen wie psychisch kranke Straftäter.

Diese Stigmatisierung, sowie die geplante Eintragung in eine Unterbringungsdatei, worauf zahlreiche Behörden Zugriff haben, lehne die Fachwelt ab, sagt Jordan. Sie fordert den Landesgesetzgeber und die CSU-Landtagsabgeordneten Lederer und Stöttner auf: „In diesem neuen PsychischKrankenhilfegesetz, das wir dringend brauchen, muss Heilung und nicht die Abwehr von Gefahren, im Mittelpunkt stehen. In der vorliegenden Fassung ist dieses Gesetz abzulehnen!“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.