„Erfolg, Durchhaltevermögen und ein großes Herz“

Ausbildungsstart für Operations- und Anästhesietechnische Assistenten bei den RoMed Kliniken

image_pdfimage_print

Rosenheim/Bad Aibling – Für 26 Schülerinnen und Schüler begann im April die Ausbildung zur/zum Operations- bzw. Anästhesietechnischen Assistentin/en. Seit 2002 wird als erste eigenständige Einrichtung in Bayern an der OTA-Schule des Akademischen Institutes für Gesundheits- und Sozialberufe der RoMed Kliniken die OTA-Ausbildung angeboten und diese durch das Angebot der Anästhesietechnischen Assistenten-Ausbildung seit 2016 erweitert.

Nach dem einheitlichen Basisunterricht erfolgt ab dem zweiten Jahr die Vermittlung des fachbezogenen Spezialwissens. Die beiden Ausbildungen umfassen jeweils 1.600 theoretische und mindestens 3.000 praktische Stunden und sind durch die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) anerkannt. Die Theorie wird an der OTA/ATA-Ausbildungsstätte in Rosenheim gelehrt, die Praxiseinsätze erfolgen in den RoMed Kliniken Bad Aibling, Prien, Rosenheim und Wasserburg sowie den angeschlossenen Verbundkliniken.

Der stellvertretende Pflegedirektor Hans Albert begrüßte die Auszubildenden und betonte wie sehr gut ausgebildete Fachkräfte auf dem Gesundheitsmarkt gefragt sind. Ebenso wünschte er viel Erfolg, Durchhaltevermögen und ein großes Herz für die Anliegen der Menschen im OP.

 

 

Foto: Zum Ausbildungsbeginn begrüßten Schulleiterin Petra Leschner (1.r.) und Kursleiter Michael Derjusch B.A. (1.l.) alle „Neuen“ ganz herzlich und überreichten eine Rose, die symbolisch für die Entfaltung der Kompetenzen und Fähigkeiten der Auszubildenden stehen soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren