Flintsbach: Blitz schlägt in Baum ein

Hubschrauber kann brennenden Baum am Riesenkopf feststellen - Regen verhindert größere Schäden

image_pdfimage_print

Flintsbach – Gestern Abend stellten mehrere Personen gegen 20.15 Uhr Rauch unterhalb des Gipfels des Riesenkopfes fest. Der aufsteigende Rauch war bis ins Inntal sichtbar. Die Feuerwehren aus Flintsbach und Fischbach sowie die Bergwacht Brannenburg wurden daraufhin informiert und trafen sich zur Einsatzbesprechung in Flintsbach bei der Feuerwehr.

Ein Polizeihubschrauber flog über den Riesenkopf und konnte schießlich einen brennenden Baum feststellen. Andere Bäume oder Sträucher waren nicht in Brand geraten. Offensichtlich schlug während des Gewitters, welches etwa gegen 19.30 Uhr über den Riesenkopf und Brannenburg zog, ein Blitz in den Baum ein und setzte diesen in Brand.

Ein Ausbreiten des Brandes war nach Beurteilung aus der Luft nicht gegeben bzw. nicht zu befürchten. Aufgrund der Dunkelheit und der abgelegenen Lage, konnte der nur noch glimmende Baum nicht am Boden erreicht werden. Die weitere Wetterlage, weiterer Regen bei geringem Wind, begründete die weitere Vorgehensweise, am Morgen den brennenden Baum zu erreichen und alle weiteren erforderlichen Maßnahmen zu treffen. Kreisbrandinspektor Huber, der vor Ort war, koordiniert die weiteren Maßnahmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren