Miesbach: Asylbewerberunterkunft durchsucht

Polizeiaktion in den frühen Morgenstunden - sieben Personen ohne Berechtigung entdeckt

image_pdfimage_print

Miesbach – Seit den frühen Morgenstunden führte die Miesbacher Polizei heute eine großangelegte Kontrollaktion in der dezentralen Unterkunft für Asylbewerber in der Schlierseer Straße durch. Die Aktion begann unter der Führung der Polizeiinspektion Miesbach und der Beteiligung der Ausländerbehörde des Landratsamtes Miesbach gegen 6:00 Uhr. Unterstützt wurde die Miesbacher Polizei dabei von den Kräften der operativen Ergänzungsdienste Rosenheim und weiteren Kräften aus dem Präsidium Oberbayern Süd.

Die Aktion der Polizei diente im Besonderen der Überprüfung der anwesenden Personen in der Unterkunft. Die polizeiliche Erfahrung zeigt, dass sich in solchen Unterkünften immer wieder Personen ohne die erforderliche Berechtigung aufhalten. Zudem kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Polizeieinsätzen. Die überwiegende Mehrheit an Migranten in der Unterkunft ist polizeilich noch nicht in Erscheinung getreten. Die Maßnahme soll daher den Einzelnen, die immer wieder polizeilich auffallen, zeigen, dass die Polizei auch in großen Gemeinschaftsunterkünften für Ordnung sorgt. Die Polizei will nicht, dass sich an solchen Orten zukünftig Brennpunkte bilden, die ein positives Zusammenleben innerhalb und außerhalb der Unterkunft unnötig erschweren.

Wie die polizeiliche Erfahrung erwarten ließ, wurden sieben Personen festgestellt, die sich dort ohne die erforderliche Berechtigung aufhielten. Die Angetroffenen erhielten unter anderem ein Hausverbot. Zudem erbrachte die Kontrolle zwei Betäubungsmittelfunde. Die Ermittlung zur Identifizierung des Eigentümers der geringen Menge Marihuana laufen noch.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.