Bruckmühl solidarisch

Typisierungsaktion gegen Blutkrebs zeigt beeindruckendes Ergebnis

image_pdfimage_print

Bruckmühl – „Ärmel hoch gegen Blutkrebs! Lass Dich typisieren!“ Diese Aufforderung, mittels Typisierung dazu beizutragen, einen geeigneten Stammzellenspender für den achtjährigen Benedikt aus Heufeld zu finden, war in den letzten Wochen in Bruckmühl und den Medien der Umgebung allgegenwärtig. Am vergangenen Samstag war es soweit.

Schon vor 8.00 Uhr hatten die Vorbereitungen in der Turnhalle der Realschule Bruckmühl begonnen. Die Elterninitiative der Justus-von-Liebig-Schule in Heufeld hatte in knapp drei Wochen 1.800 Sachspenden für eine Tombola gesammelt. Zusätzlich kam ein handsigniertes Trikot von Bayern-Torwart Manuel Neuer zur Versteigerung ebenso wie zwei Karten für ein Bundesliga-Spiel des FC Bayern und eine speziell für diesen Anlass gestaltete Motivtorte. Bereit um 9.00 Uhr waren fast 180 Kuchen und Tortenspenden eingegangen; die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer vom Trachtenverein D’Wendlstoana hatten mit der Bereitstellung von Speisen und Getränken alle Hände voll zu tun, tatkräftig unterstützt vom Schäferhundeverein Waldheim und zahlreichen Eltern. Die FFW Bruckmühl hatte den Volksfestplatz zum Parkplatz umgestaltet und wies die ankommenden Fahrzeuge sachgerecht ein. Die Aktiven des Trachtenvereins D’Wendlstoana übernahmen alle nichtmedizinischen Aufgaben bei der Betreuung und Registrierung der Typisierwilligen. Für Kinderbetreuung wurde ebenso gesorgt wie für einen zügigen und reibungslosen Ablauf. Der medizinische Teil lag in der Verantwortung der AKB (Aktion Knochenmarkspende Bayern).

Foto oben: Bürgermeister Richard Richter (l.) und die Rektorin der Justus-von-Liebig-Schule, Arabella Quiram; mit ihrem Mann unterstützten die Aktion 

Die Blutabnahmen erfolgten durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter örtlicher und überörtlicher Arztpraxen, unterstützt von Rettungssanitätern der Berufsfeuerwehr aus München. Bereits um 11.00 Uhr hatten sich schon 70 Personen registrieren lassen. „Mit 50 hab ich zu diesem Zeitpunkt schon gerechnet“, freute sich Bruckmühls 1. Bürgermeister Richard Richter über den guten Start. Und es sollte so weiter gehen. Einzeln, mit Familie, mit Freunden und Vereinskameraden oder gleich in Mannschaftstärke wie die Bruckmühl Fußballer, die Schlange der Typisierwilligen riss nicht ab und auch die Spendendosen wurden kräftig gefüllt. Der solidarische Schulterschluss zu einer konzertierten Aktion der Hilfsbereitschaft war beeindruckend, ebenso der organisatorische Ablauf. Manuela Ortmann von der AKB: „Das ist eine unglaublich strukturierte Aktion“.

Foto oben: Auch die Fußballer des SV Bruckmühl ließen sich typisieren

Auch die Bürgermeister-Stellvertreter Klaus Christoph und Hermine Obermeyer sowie Altbürgermeister Franz Heinritzi unterstützten die Aktion und konnten sich vor Ort von der großartigen Resonanz überzeugen. Am Ende der Veranstaltung wies die Bilanz 1.374 erfolgte Typisierungen aus (56,4 % Frauen, 43,6 % Männer, Durchschnittsalter 31 Jahre). Die Höhe der eingegangenen Spenden konnten die Initiatoren zu diesem Zeitpunkt noch nicht genau beziffern, doch die 25.000,- Euro-Marke sollte deutlich überschritten werden. Alle Hoffnungen in Bruckmühl sind jetzt darauf gerichtet, dass sich unter den Typisierten tatsächlich auch ein für Benedikt geeigneter Spender befindet. Text: Cornelia Ahrens

Foto oben: Manuela Ortmann von der AKB mit den Bruckmühler Postzustellern nahmen ebenfalls teil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren