Für 22.000 Euro nach Deutschland

Pakistanischer Schleuser bei Grenzkontrollen auf A93 gestoppt

image_pdfimage_print

A93/Kiefersfelden – Die Bundespolizei hat gestern bei Grenzkontrollen auf der A93 einen Pakistaner festgenommen. Er wird beschuldigt, fünf iranische Staatsangehörige illegal über die Grenze gebracht zu haben.

Auf Höhe Kiefersfelden stoppten die Bundespolizisten einen Pkw mit italienischen Kennzeichen. Der pakistanische Fahrzeugführer konnte sich im Gegensatz zu seinen Begleitern ordnungsgemäß ausweisen. Seine Mitfahrer hatten keine Dokumente dabei. Laut eigenen Angaben stammen sie aus dem Iran. Wegen des Verdachts der Schleusung beziehungsweise der unerlaubten Einreise wurden alle sechs Personen zur Rosenheimer Bundespolizeiinspektion gebracht. Dort erklärte einer der Geschleusten, dass sie insgesamt über 22.000 Euro gezahlt hätten, um nach Deutschland zu gelangen. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen wegen Einschleusens von Ausländern aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren