Oberaudorf: Bundespolizei fasst zwei Schleuser

Rumäne und Türke an der Grenze geschnappt - Staatsanwaltschaft beantragt Untersuchungshaft

image_pdfimage_print

Oberaudorf– In der vergangenen Nacht  haben Bundespolizisten bei Oberaudorf drei Männer festgenommen. Ein rumänischer Staatsangehöriger wird beschuldigt, seine türkischen Begleiter illegal über die Grenze gebracht zu haben. Offenbar hatte er versucht, die Grenzkontrollen auf der Autobahn zu umfahren. Die zuständige Staatsanwaltschaft beantragte, den Rumänen in Untersuchungshaft zu nehmen.

Nur zwei Tage zuvor soll ein Türke drei Landsleute eingeschleust haben. In der Kontrollstelle bei Kiefersfelden überprüfte die Bundespolizei die Papiere der vier türkischen Staatsangehörigen, die in einem Wagen aus Österreich unterwegs waren. Der Fahrzeugführer, der über gültige Papiere verfügte, gab an, die drei Bekannten zu Studienzwecken mitgenommen zu haben. Nachforschungen der Beamten ergaben, dass der 40-Jährige in Deutschland bereits wegen gewerbsmäßiger Schleuserei polizeilich in Erscheinung getreten war. Seine drei Mitfahrer im Alter von 24 bis 26 Jahren konnten lediglich ihre gültigen türkischen Pässe vorlegen. Ein Visum oder eine Aufenthaltserlaubnis für die Bundesrepublik hatten sie nicht dabei. Sie wurden wegen versuchter unerlaubter Einreise angezeigt und mussten das Land wieder verlassen. Ihren Fahrer erwartet voraussichtlich schon bald ein Verfahren wegen Einschleusens von Ausländern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.