Seeshaupt: Regionalzug rammt Pkw – zwei Tote

Mercedes A-Klasse mit zwei Frauen fährt über Bahnübergang trotz Rotlicht

image_pdfimage_print

Seeshaupt – Gestern um 15.10 Uhr fuhr eine 67-jährige Frau aus Gräfelfing mit ihrem Mercedes von der Lauterbacher Mühle in Richtung St 2063. Kurz vor der Einmündung in die Staatsstraße überquerte die Frau den unbeschrankten Bahnübergang trotz roten Signallicht am Andreaskreuz. Dabei übersah sie den aus Richtung Penzberg in Richtung Tutzing fahrenden Regionalzug. Der Zugführer leitete sofort eine Notbremsung ein. Trotzdem kollidierte der Zug mit der rechten Seite des Pkw, der sich mittig auf dem Bahnübergang befand.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand funktionierte das rote Blinklicht am Andreaskreuz. Auf dem Beifahrersitz des Mercedes saß eine 83-jährige Frau aus Gräfelfing. Beide Pkw-Insassen verstarben an der Unfallstelle. Eine 51-jährige Frau aus Schongau wurde bei der Notbremsung des Zuges am Daumen leicht verletzt.

Am Mercedes entstand Totalschaden in Höhe von 5000 Euro. Am Zug beträgt der Sachschaden laut Bahnmitarbeiter etwa 100.000 Euro. Im Zug waren 58 Fahrgäste. Diese wurden durch die Feuerwehr gerettet. Ein herbeibeorderter Bus beförderte sie von der Unfallstelle weg.

Im Einsatz waren die FFW Seeshaupt, Iffeldorf und Penzberg mit 70 Personen. Das BRK war mit 18 Personen vor Ort, die Polizei mit 9 Beamten und die Bundespolizei mit 5 Beamten. Die Staatsanwaltschaft München II wurde informiert. Die Staatsstraße war bis 19.15 Uhr gesperrt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren