1.000 Euro weniger in der Reisekasse

Bundespolizei fasst gesuchten Rumänen auf der A93

image_pdfimage_print

Kiefersfelden/A93 – Die Bundespolizei hat am Dienstag einen rumänischen Staatsangehörigen auf der A93 verhaftet. Der Mann war mit einem in Rumänien zugelassenen Wagen über die Grenze gefahren und auf Höhe Kiefersfelden kontrolliert worden. Bei der grenzpolizeilichen Überprüfung der Personalien schlug der Fahndungscomputer Alarm.

Der 31-Jährige wurde von der Staatsanwaltschaft in Freiburg gesucht. Wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis war er zu einer Geldstrafe in Höhe von rund 1.100 Euro verurteilt worden. Ersatzweise hätte er eine 30-tägige Freiheitsstrafe verbüßen müssen. Dank seiner gut gefüllten Reisekasse war der Rumäne in der Lage, die Justizschulden direkt in der Grenzkontrollstelle der Bundespolizei zu begleichen. Anschließend durfte er seine Fahrt fortsetzen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.