Rettung: Einsatzfahrten nach Österreich von Maut befreit

MdL Otto Lederer mit guten Nachrichten aus dem Bayerischen Innenministerium

image_pdfimage_print

Landkreis – Gute Nachrichten bezüglich der Mautpflicht für Feuerwehrfahrzeuge über 3,5 Tonnen in Österreich: ab sofort sind Einsatzfahrten mit Blaulicht und auch die Rückfahrt von einem Einsatz ohne Blaulicht wieder von der Maut befreit. Dies teilt nun der Landtagsabgeordnete Otto Lederer mit. Der Rosenheimer Kreisbrandrat Richard Schrank hatte sich Anfang dieses Jahres hierzu an Lederer gewandt und um Unterstützung gebeten, die im „Interesse der notleidenden Bürgerinnen und Bürger beiderseits der Grenzen“ sei.

 

Otto Lederer holte Innenminister Herrmann ins Boot

Otto Lederer schrieb sogleich an Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, der ebenfalls seine Unterstützung bezüglich einer Mautbefreiung zusagte. In einem ersten Schritt wurde das österreichische Bundesinnenministerium kontaktiert, in einem zweiten Schritt dann die Autobahnen- und Schnellstraßen-Finanzierungs-Aktiengesellschaft (ASFINAG), die in Österreich für die Mautordnung und ihren Vollzug verantwortlich ist.

Mautbefreiung Übungseinsätze: Weitere Gespräche anvisiert

Nun die positive Nachricht: Seit April dieses Jahres gibt es in Österreich eine neue Mautordnung. Darin sind nun Einsatzfahrten mit Blaulicht und auch die Rückfahrt von einem Einsatz ohne Blaulicht wieder von der Maut befreit. Dies gilt allerdings noch nicht für die regelmäßig stattfindenden grenzüberschreitenden Übungen: „Diese sind jedoch wichtig und fördern auch den Zusammenhalt der Feuerwehren“, so Kreisbrandrat Richard Schrank. Doch für Otto Lederer ist hier das letzte Wort noch nicht gesprochen: „Das Bayerische Innenministerium hat mir zugesagt, auch hier erneut auf das österreichische Verkehrsministerium zuzugehen, um auf eine Änderung hinzuwirken!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren