Viele offene Ausbildungsstellen

Berufsberatung der Agentur für Arbeit hilft Schulabgängern bei Berufswahl

image_pdfimage_print

Landkreis – Die aktuellen Zahlen vom Ausbildungsmarkt unterstreichen die gute Lage auf dem Arbeitsmarkt: Zum jetzigen Zeitpunkt sind von den 3.180 offenen Ausbildungsplätzen, die der Agentur für Arbeit in Rosenheim zu Beginn des Ausbildungsjahres gemeldet worden sind, noch 1.760 unbesetzt. „Bei vielen Betrieben sind nicht mehr nur die Zeugnisnoten entscheidend, sondern gute Bewerbungsunterlagen und der persönliche Eindruck, der beispielsweise durch ein Praktikum möglich ist“, so Dr. Nicole Cujai, die Leiterin der Rosenheimer Arbeitsagentur.

„Die meisten offenen Ausbildungsplätze gibt es noch in den Berufen (es gilt jeweils auch die weibliche Form) Kaufmann im Einzelhandel, Verkäufer und Fachverkäufer (beispielsweise Bäckerei oder Metzgerei) (350), Koch (80), Hotelfachmann (70), Handelsfachwirt (70), Zahnmedizinischer Fachangestellter (60), Kaufmann Büromanagement (60) und Fachkraft Schutz und Sicherheit (50).

Aber auch in den Berufsgruppen Lebensmittelherstellung, der Fleischer zählt hierzu, Speisezubereitung, beispielsweise Koch, Sanitär- und Heizungsbau, Betriebs-, Fahrzeug-, Energietechnik, Lagerwirtschaft, Postzustellung, Versicherungs-/Finanzwesen und Arzt- und Praxishilfe sind noch viele Ausbildungsstellen unbesetzt.

Cujai dazu: „Ich möchte daher alle Jugendlichen – auch ältere, die bis dato nach der Schulzeit nur gejobbt oder ein Studium abgebrochen haben – ermuntern: Nutzt die gute Lage und beginnt mit einer betrieblichen Ausbildung. Sie ist eine gute Grundlage für alle weiteren beruflichen oder schulischen Schritte, wie die Weiterbildung zum Techniker/Meister oder die Aufnahme eines Studiums. Vereinbart am besten gleich unter der kostenlosen Servicenummer 0800 4 5555 00 einen Termin mit der Berufsberatung oder besucht uns auf der IHKjobfit am 12. Mai. Wir freuen uns auf Euch!“

„Die Berufswegplanung eines jungen Menschen erstreckt sich über einen längeren Zeitraum, und unsere Kolleginnen und Kollegen von der Berufsberatung begleiten diesen Prozess. Natürlich spielen auch Eltern und Freunde eine große Rolle auf diesem Weg. Dabei ist die Information über die Vielfalt der Berufs- und Arbeitswelt ein wichtiger Baustein, denn die meisten Jugendlichen entscheiden sich immer noch für die herkömmlichen, bekannten Berufe. Entscheidend ist aber herauszufinden, was für jeden Einzelnen das Beste ist“, sagt Dr. Nicole Cujai, die Leiterin der Rosenheimer Arbeitsagentur. Cujai weiter: „Regionale Ausbildungsmessen, wie zum Beispiel die IHKjobfit! am 12. Mai, sind – neben der Vielfalt an Informationsschriften und Internetportalen (zum Beispiel https://www.arbeitsagentur.de/schule-ausbildung-und-studium oder http://www.planet-beruf.de/schuelerinnen/) – wichtige Informationsquellen.

„Wir von der Agentur für Arbeit sind auch auf der Messe vertreten. Unsere Beratungsfachkräfte kennen die Vielfalt der schulischen und beruflichen Ausbildungsgänge, egal ob von Industrie, Handwerk oder Berufsfachschulen. Die Berufsberatung hält bei der Veranstaltung zudem einen Vortrag für Eltern zum Thema Wie kann ich mein Kind bei der Berufsberatung unterstützen und bietet einen Elterntreff an. Insgesamt ist die Situation für die Jugendlichen sehr gut. Nutzt die Chance.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren