Ein Schuss, ein Tor, die Bayern …

Der Rekordmeister aus München schlägt beim DFI CUP 2018 in einem packenden Finale das DFI

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Am 10. Mai war es wieder so weit: Der DFI Cup fand mittlerweile zum siebten Mal statt. Wie in den letzten Jahren, war auch in diesem Jahr das Teilnehmerfeld top besetzt. Neben dem Gastgebenden DFI Bad Aibling war sieben weitere hochklassige Mannschaften geladen. Mit dem TSV 1860 München, der Kia Football Academy, dem SSV Jahn Regensburg, der SpVgg Greuther Fürth, der SpVgg Unterhaching, dem FK Austria Wien und dem FC Bayern München warteten tolle Duelle auf die 2005er und 2006er Jahrgänge.

Im Eröffnungsspiel wartete der Spielplan gleich mit einem Highlight für den Gastgeber auf, denn der das DFI traf direkt auf en DFI CUP Rekordsieger, den Nachwuchs des FC Bayern München. Die Jungs vom DFI setzten dann auch gleich das erste Ausrufezeichen und gingen früh durch einen fantastischen Kopfball von Luis Riedmüller in Führung. Mit einer überzeugenden Leistung konnte die Kurstädter die 1:0-Führung auch über die ganze Spielzeit verteidigen und bezwangen den FC Bayern München zum Turnierauftakt.

Im zweiten Spiel trafen die Aiblinger dann auf die Spielvereinigung aus Unterhaching. Nachdem Sieg im ersten Spiel ging man mit viel Selbstvertrauen und dem Ziel des vorzeitigen Einzugs in die Finalrunde in die Partie. Die Spielvereinigung hielt dem Ansturm des DFI stand und beide Mannschaften trennten sich am Ende torlos 0:0. Dadurch war klar, dass die DFI Jungs im letzten Gruppenspiel einen Sieg einfahren mussten, um sicher in die Finalrunde einzuziehen.

Im dritten Spiel traf das DFI auf den FK Austria Wien, die erstmals am DFI CUP teilnahmen und ein großartiges Turnier spielten. Besonders die ausgezeichnete technische Ausbildung der Spieler gefiel sowie der stetige Mut, das eins gegen eins zu suchen. Doch im Spiel gegen die jungen Aiblinger konnten sie ihr Potential nicht komplett abrufen, während die Kurstädter ihrerseits eine herausragende Partie zeigten und somit verdient und souveränen 3:0 siegten. Als Gruppenerster der Gruppe B zog das DFI damit ins Halbfinale ein.

Im anderen Halbfinale kam es dann zum Münchner Derby. Der Nachwuchs der Löwen hatte die Gruppe gegen den FC Kia, Jahn Regensburg und Greuther Fürth gewonnen und wollte nun gegen die in ihrer Gruppe zweitplatzierten Münchner Bayern ins Finale einziehen. Doch der Nachwuchs des Rekordmeisters zeigte sein bis dahin bestes Spiel und setzte sich gegen die Löwen mit 1:0 durch. Damit stand eine erneute Finalteilnahme des FC Bayern München fest.

Im zweiten Halbfinale spielte das DFI gegen die SpVgg Greuther Fürther. Diese hatten ihrerseits in der Gruppe den SSV Jahn Regensburg 2:1 und dem FC Kia 1:0 geschlagen und nur bei der 0:1 Niederlage gegen die Löwen Punkte liegen gelassen. Die DFI Jungs waren also gewarnt vor einem starken Gegener aus Franken. Es entwickelt sich ein von Taktik geprägtes Spiel, in dem keine Mannschaft ein Tor erzielen konnte. Somit kam es zum beim DFI CUP traditionellen Penalty-Schießen. Dem Geburtstagkind auf Seiten des DFI, Huey Ständer, war es vorbehalten den entscheiden Penalty zu verwandeln und seine Jungs ins Finale zu schießen.

Im „kleinen“ Finale trafen somit der TSV 1860 München und die SpVgg Greuther Fürth aufeinander. Die Sechziger konnten das Spiel um Platz 3 wie auch schon das Gruppenspiel für sich entscheiden und besiegten die Franken mit 2:0.

Im Finale standen sich somit der Serienfinalist der letzten Jahre, der FC Bayern München, und der DFI Bad Aibling e.V. gegenüber. Für die Kurstädter war es ein besonderes Spiel, da sie erstmals beim eigenen Turnier im Finale standen. Da das Spiel in der Gruppenphase relativ ausgeglichen war, gab es in diesem Spiel keinen klaren Favoriten. Beide Mannschaften starteten sehr vorsichtig und wollten in erster Linie sicher gehen, dass hinten die Null steht. So kam es zwar immer wieder zu vereinzelten gefährlichen Kontersituationen, die die Torhüter auf beiden Seiten aber immer wieder entschärften. So hieß es nach regulärer Spielzeit auch im Finale 0:0 und das Penalty-Schießen musste erneut entscheiden. Nach dem der sehr starke DFI Schlussmann Simon Hoffmann zwei Penalty gehalten hatte, hatten die DFI Jungs den Sieg auf dem Fuß, aber der DFI Schütze scheiterte und nach insgesamt fünf Penaltys auf jeder Seite, konnte der FC Bayern München das Penalty-Schießen schließlich mit 3:2 für sich entscheiden und den Pokal erneut gewinnen.

Der DFI CUP 2018 war erneut ein hervorragend besetztes Jugendturnier. Besonders die Gäste aus Wien und dem Iran (FC Kia gegründet vom ehemaligen HSV Spieler Mehdi Mahdavikia) verliehen dem Cup ein internationales Flair. Alle Mannschaften und Spieler zeigten hochklassigen Jugendfußball und wurden auf der Siegerehrung durch den Aiblinger Bürgermeister, Herrn Felix Schwaller, mit neuen Fußbällen ausgestattet. Nima Shokuhi von der Kia Football Academy erhielt die  Auszeichnung „Bester Spieler des Turniers“, Lukas Reich vom TSV 1860 München wurde „Bester Torschütze des Turniers“ und Simon Hoffmann vom DFI Bad Aibling e.V. erhielt die Auszeichnung  des „Bester Torwart des Turniers“.

Das DFI freut sich schon heute auf eine Wiederholung am Vatertag 2019.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.