Rosenheim: Mit 17 Jahren um 2 Uhr hinter der Bar

Jugendschutzkontrollen der Rosenheimer Polizei am Wochenende - nur wenige schwarze Schafe erwischt

image_pdfimage_print

Rosenheim – Das Thema „Jugendschutz“ wird in Rosenheim auch von den Gaststättenbetreibern groß geschrieben! Zu diesem erfreulichen Ergebnis kam die Rosenheimer Polizei nach einer größeren Jugendschutzkontrollaktion am vergangenen Wochenende. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde durch mehrere Beamte der Rosenheimer Polizei eine bereits seit längerer Zeit geplante Jugendschutzkontrolle in den Gaststätten und Bars der Rosenheimer Innenstadt durchgeführt.

In der Zeit von  20:00 Uhr bis 3:00 Uhr wurden diverse Gaststätten stichprobenartig kontrolliert. Hierbei konnte speziell zum Einsatzschwerpunkt „Jugendschutz“ eine positive Billanz verzeichnet werden. In den meisten der  kontrollierten Gaststätten wurden keinerlei jugendschutzrechtliche Beanstandungen festgestellt.

Zwei der kontrollierten Betriebe müssen jedoch mit einer empfindlichen Strafe rechnen!

In einer Gaststätte, in der Äußeren-Münchener-Straße, wurde um Mitternacht ein 15-Jähriger angetroffen, welcher Bier trank und sich an einem Glücksspielautomaten vergnügte. Der Ausschank von Bier ist gemäß dem Jugendschutzgesetz erst an Jugendliche ab dem 16. Lebensjahr erlaubt. Das Glücksspiel hingegen erst ab dem vollendeten 18. Lebensjahr. Zudem hätte sich der 15-Jährige nach 22 Uhr nicht mehr ohne Begleitung eines Erziehungsberechtigten in einer Gaststätte aufhalten dürfen.

Gegen 2 Uhr morgens wurde dann in einer Bar, in der Rosenheimer Innenstadt, eine 17-jährige angetroffen, welche sich zu dieser Uhrzeit nicht nur unerlaubt in der Bar aufhielt, sondern zur Verwunderung der Beamten dort sogar als Barkeeperin tätig war. Gemäß dem Jugendschutzgesetz ist es Personen unter 18 Jahren nicht erlaubt, alkoholische Getränke auszuschenken. Außerdem müssen Personen, welche das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben Gaststätten um Mitternacht verlassen. In beiden Fällen ist mit einer Geldstrafe im hohen vierstelligen Bereich zu rechnen.

Trotz dieser zwei Verstöße ist die Polizei positiv gestimmt und blickt auch künftigen Kontrollaktionen zuversichtlich entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.