Irschenbergerin stirbt bei Penzberg

Schwerer Verkehrsunfall - überholender Mercdesfahrer drängt sie von der Straße

image_pdfimage_print

Penzberg/Irschenberg – Gestern ereignete sich gegen 18:30 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall. Eine 61-jährige Frau aus Irschenberg war mit ihrem Alfa Romeo Giulia von Antdorf Richtung Penzberg unterwegs. Im Auslauf eines leichten rechts-links-Kurvenverlaufs der Kreisstraße WM 27 wurde sie von einem Mercedes Benz C63 AMG überholt. Er wurde von einem 25jährigen Mann aus Habach gefahren. Nach Spurenlage war er mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit ebenfalls Richtung Penzberg unterwegs.

Es kam zum Streifzusammenstoß zwischen den Fahrzeugen, wodurch beide Fahrzeuge nach rechts von der Fahrbahn abkamen. Der Mercedes überschlug sich dabei mehrfach und kam nach einem Stadel im angrenzenden Feld zum Liegen. Der Alfa Romeo schleuderte in den Stadel, durchbrach die Seitenwand des Gebäudes und fing Feuer.

Drei Zeugen die den Unfall bemerkt hatten eilten an die Unfallstelle und bargen die Fahrerin aus dem Fahrzeugwrack, bevor es komplett in Brand geriet. Sie fingen sofort mit der Versorgung und Reanimation der Frau an, die jedoch an der Unfallstelle ihren Verletzungen erlag.

Die alarmierte Feuerwehr Antdorf löschte den Brand, der vom Fahrzeug mittlerweile auf die Feldscheune übergegriffen hatte.

Der Fahrer des Mercedes wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber Christoph Murnau in die Unfallklinik gebracht. Der Sachschaden am Alfa Romeo beträgt 40.000 Euro, am Mercedes 25.000 Euro und an der Feldscheune 20.000 Euro.

Im Einsatz befanden sich die Freiwilligen Feuerwehren Antdorf und Penzberg mit 30 Einsatzkräften, drei RTWs und ein Notarzt-Einsatzfahrzeug des BRK, ein Rettungshubschrauber, die Straßenmeisterei Weilheim und zwei Streifen der Polizeiinspektion Penzberg.

Im Auftrag der Staatsanwaltschaft München II wird an der Unfallstelle ein unfallanalytisches Gutachten zur Ermittlung der detaillierten Umstände in Auftrag gegeben.

Foto: © Georg Barth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren