„Menschen mit Behinderung sollen noch mehr am Leben teilhaben“

Neue VdK-Präsidentin Verena Bentele besucht Oberlandwerkstätten, Sozialpeisträgerin und VdK Bad Wiessee

image_pdfimage_print

Miesbach – Einer ihrer ersten Termine, als neugewählte Präsidentin des VdK, führte Verena Bentele in den Landkreis Miesbach. Auf Einladung der SPD-Landtagskandidatin Verena Schmidt-Völlmecke aus Feldkirchen-Westerham und des SPD-Bezirkstagskandidaten Tim Roll besuchte die ehemalige Spitzensportlerin die Oberlandwerkstätten in Miesbach, traf sich in Kreuth mit der Sozialpreisträgerin und Behindertenbeauftragten Christine Göttfried.

Foto: Christine Negele (SPD-Kreisrätin), Tom Schneider (SPD Miesbach), Verena Schmidt-Völlmecke, Verena Bentele, Tim Roll, Hedi Schmid (vorne/ SPD-Sozialreferentin Miesbach), Walter Sedelmayr (hinten/ AWO Kreisvorsitzender), Stefanie Hefele (rechts/Oberland Werkstätten) (v.l.)

 

„Ich werde mich dafür einsetzen, dass das Thema Inklusion im Alltag eine Selbstverständlichkeit wird. Barrierefreiheit ist da nur ein Stichwort“, betonte die VdK-Präsidentin.

Damit stimmt sie mit der SPD-Landtagskandidatin Verena Schmidt-Völlmecke überein. „Alle Menschen müssen die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben haben“, sagt die engagierte Politikerin. „Wir brauchen mehr barrierefreien Wohnraum und einen öffentlichen Nahverkehr, den auch Menschen mit Handicap gut nutzen können“.

Bei dem Rundgang in den Oberland Werkstätten zeigte Betriebsleiter Franz Pazier den Besuchern die verschiedenen Montagegruppen, in denen Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen für namhafte Unternehmen Produkte fertigen. Im anschließenden Gespräch lobten Tim Roll und Verena Bentele die wichtige Arbeit der Oberland Werkstätten. „Menschen mit Handicap eine Aufgabe zu geben und ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen, verdient höchste Wertschätzung. Die Oberland Werkstätten machen hier einen sehr guten Job“, sagte der SPD-Bezirkstagskandidat.  Was sich aber auch zeigte ist, dass es schwierig ist den Sprung in den ersten Arbeitsmarkt zu schaffen. „Hier müssen wir über Betreuungsmöglichkeiten neu und anders denken, oft kennen Betriebe auch die umfangreichen Fördermöglichkeiten nicht gut genug“, sagte die ehemalige Behindertenbeauftragte des Bundes, Verena Bentele.

Begleitet wurde die VdK Präsidentin bei dem Termin von der Miesbacher Sozialreferentin Hedi Schmid, dem SPD-Ortsvorsitzenden Tom Schneider, SPD-Kreisrätin Christine Negele sowie Walter Sedlmayer von der AWO.

Im Anschluss daran fuhr Verena Bentele gemeinem mit Verena Schmidt-Völlmecke und Tim Roll nach Kreuth, um sich dort mit Christine Göttfried (Foto M.) zu treffen. Die Sozialpreisträgerin und Behindertenbeauftragte der Gemeinde hatte die VdK-Präsidentin in ihr Elternhaus, in das Haus Göttfried eingeladen. Bei einem gemütlichen Mittagessen kam es zu einem intensiven Austausch über die Bedürfnisse und Wünsche von Menschen mit Behinderung. Hier stand erneut das Thema Mobilität im Fokus. Bentele: „Ohne fremde Hilfe ist es für Menschen wie Christine und mich quasi unmöglich an einen so schönen Ort wie Kreuth heraus zu kommen.“ Umso mehr freute sich die Initiatorin des inklusiven Skicups in Kreuth, dass Bentele spontan zusagte beim nächsten „Göttfried Inklusions SkiCup“ an den Start zu gehen. Verena Schmidt-Völlmecke zeigte sich sehr beeindruckt vom Engagement und Lebensmut der beiden Frauen. „Wenn ihr beide beim Skicup mitfahrt, dann bin ich auch dabei“ versprach die SPD-Landtagskandidatin.

Der persönliche Kontakt mit Betroffenen ist für die junge VdK-Präsidentin sehr wichtig. „Nur so erfahre ich, was die Menschen vor Ort wirklich brauchen und werde mich in der Politik nachdrücklich dafür einsetzen, dass hier noch mehr umgesetzt wird.“

Zum Abschluss des Tages im Landkreis Miesbach traf Bentele auf Marinus Glonner (Foto M.), den Vorstand des VdK Bad Wiessee. „Das ist der erste VdK Ortsverein, den ich in Oberbayern besuche“, gestand Bentele. Sie lud Marinus Glonner zu diesem Anlass gleich zur Großveranstaltung „Soziales Bayern jetzt“ des VdK am 14. September in München ein. „Der VdK wird den Damen und Herren aus der Politik sehr genau auf die Finger schauen, wenn es um die Sozialpolitik im Freistaat geht“, versicherte Bentele.

 

Von Geburt an blind, setzt sich Verena Bentele für die Inklusion von Menschen mit Handicap ein. Ihr wichtigstes Projekt ist nach wie vor das Bundesteilhabegesetz, das Menschen mit Behinderung ein selbstbestimmtes Leben und bessere Teilhabe am ersten Arbeitsmarkt ermöglichen soll. Bentele ist zwölffache Paralympics-Siegerin und 4-fache Weltmeisterin im Skilanglauf und Biathlon. 2011 beendete sie ihre Karriere als Profisportlerin, schloss ihr Literatur-Studium ab und begann, als Motivationstrainerin und Coach für große Unternehmen zu arbeiten. Am 16. Mai wurde sie mit großer Mehrheit zur Präsidentin des VdK gewählt.

Tim Roll und Verena Schmidt-Völlmecke zeigten sich nach den Terminen zufrieden, wie nachdenklich. „Wir haben viele tolle Menschen und Projekte kennengelernt, es liegen aber auch noch einige Herausforderungen vor uns, damit alle selbstbestimmt leben können“, sagte Schmidt Völlmecke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren