Flohmarktsachen auf der A8

Der Wochenendbericht der Verkehrspolizei Rosenheim

image_pdfimage_print

Landkreis – Zum Ende der Pfingstferien in Bayern und Baden-Württemberg kam es trotz regem Rückreiseverkehr im Dienstbereich der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim auf der A8 und auf der A93 nur zu leichten Stauungen und zu stockendem Verkehr. Auch die befürchteten Verkehrsbehinderungen aufgrund des Transitfahrverbotes in Österreich am Samstag blieben aus. Es ereignete sich lediglich drei Verkehrsunfälle, bei denen niemand verletzt wurde.

 

Am Samstag gegen 10:00 Uhr befuhr ein 42-Jähriger aus Baden-Württemberg mit seinem Ford die linke Spur der A8 in Fahrtrichtung München. Aufgrund von stockendem Verkehr kurz nach dem Inntaldreieck musste er verkehrsbedingt abbremsen. Der hinter ihm fahrende 59-jährige Mann aus dem Raum Rosenheim übersah die Bremsung seines Vordermannes und fuhr diesem mit seinem Audi hinten auf.

 

Der Pkw des Baden-Württembergers war nicht mehr fahrbereit, konnte allerdings von den eintreffenden Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim und Helfern des THWs nach rechts in eine Pannenbucht geschoben werden. Dadurch konnten größere Verkehrsbehinderungen vermieden werden.

Dennoch staute sich der Verkehr für etwa eine Stunde zurück bis zur Anschlussstelle Rohrdorf.

 

Der zweite Auffahrunfall ereignete sich am Samstag gegen 15 Uhr auf dem Beschleunigungsstreifen der Anschlussstelle Frasdorf in Fahrtrichtung München. Da die beiden Pkw mit Hilfe der eintreffenden Polizeistreife zurück auf die Winterspur der Anschlussstelle Frasdorf gefahren werden konnten, kam es zu nahezu keinen Verkehrsstörungen.

 

Am Sonntagmorgen um 4:35 Uhr verlor ein bislang Unbekannter in einem schwarzen Opel Vivaro mit Münchner Kennzeichen kurz nach der Tank- und Rastanlage Samerberg Süd auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg mehrere Kisten und Kleinteile. Die Utensilien, die vermutlich für einen Flohmarkt gedacht waren, verteilten sich über 150 Meter auf der gesamten Fahrbahn.

Ein 42 Jähriger aus Weiden i.d. Oberpfalz konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und fuhr mit seinem VW über mehrere Teile.

Zu dem Opel Vivaro konnte er angeben, dass dessen seitliche Schiebetür offenstand und sich in der Kurve nach der Tank – und Rastanlage die geladen Gegenstände verselbstständigten und auf der Fahrbahn verteilten.

Zur Fahrbahnreinigung rückte die Freiwillige Feuerwehr Pfraundorf aus.

 

Die Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim bittet Zeugen zu diesem Unfall oder Personen die nähere Angaben zu dem Münchner Opel Vivaro machen können, sich bei der hiesigen Dienststelle unter der Telefonnummer 08035/9068-0 zu melden.

 

Bei den Unfällen entstanden Sachschäden von insgesamt ca. 19000 Euro.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren