„Ein erfreuliches Ergebnis“

Deutschlandstudie sieht Landkreis Rosenheim auf Platz 29 von 401

image_pdfimage_print

Landkreis – Im Landkreis Rosenheim lässt es sich gut leben. In einer Deutschlandstudie, durchgeführt vom Wirtschaftsforschungsinstitut Prognos im Auftrag von „ZDFzeit“, wurden Daten aus allen 401 Landkreisen und kreisfreien Städten ausgewertet. Die Wissenschaftler listeten den Landkreis Rosenheim schließlich auf Rang 29.

Landrat Wolfgang Berthaler zeigte sich sehr erfreut über das „sehr gute Ergebnis“. Besonders freute ihn, dass der Landkreis Spitzenreiter im regionalen Planungsverband Südostoberbayern ist: „Das Ergebnis spiegelt die gute Arbeit unserer 46 Landkreisgemeinden sowie des Landratsamtes wieder. Darauf können wir in Zukunft aufbauen.“

Ausschlaggebend für das Gesamtergebnis waren Auswertungen in den Teilbereichen „Arbeit und Wohnen“, „Gesundheit und Sicherheit“ sowie „Freizeit und Natur“. Bemerkenswert ist, dass Prognos eher Unterschiede zwischen Nord und Süd als zwischen Ost und West ausgemachte.

Interessant ist zudem der direkte Vergleich der Landkreisdaten mit den bundesweiten Vergleichswerten. Die Kaufkraft in Euro pro Kopf liegt im Landkreis über dem Bundesdurchschnitt. Unterdurchschnittlich sind die Arbeitslosenquote sowie der Schuldenstand öffentlicher Haushalte und die Anzahl privater Schuldner je 100 volljähriger Einwohner. Mit in die Bewertung floss auch das Verhältnis von Mietpreis und Einkommen ein, auch wenn die konkreten Zahlen nicht öffentlich gemacht wurden.

Überdurchschnittlich ist im Landkreis Rosenheim die Lebenserwartung von Frauen und Männern. Passend dazu liegt der Anteil der Übergewichtigen und Raucher unter dem Durchschnitt. Gleiches gilt für Kinder- und Altersarmut. Die Zahl der Gewaltverbrechen je 100.000 Einwohner liegt mehr als deutlich unter dem Bundesdurchschnitt. Im Unterschied dazu werden im Straßenverkehr überdurchschnittlich viele Menschen verletzt oder gar getötet.

Um das Ranking der 401 Landkreise und kreisfreien Städte erstellen zu können, werteten die Wissenschaftler, darunter Soziologen, Politologen und Volkswirte, rund 24.000 Datensätze aus. Dabei präsentierte sich der Freistaat Bayern ausgesprochen erfolgreich. So bedeutet Rang 29 für den Landkreis Rosenheim auf Bundesebene gleichzeitig „nur“ Platz 22 in Bayern.

Die regionalen Ergebnisse der Deutschlandstudie sehen wie folgt aus: Landkreis München Rang 6, Landkreis Miesbach Rang 7, Landkreis Ebersberg Rang 19, Landkreis Rosenheim Rang 29, Landkreis Berchtesgadener Land Rang 36, Landkreis Traunstein Rang 49, Stadt Rosenheim Rang 164, Landkreis Altötting Rang 227 und Landkreis Mühldorf Rang 247.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren