Bad Aibling: Einsatzreiche Nacht für die Feuerwehr

Gleich dreimal mussten die Mitglieder der Feuerwehr Bad Aibling zu Einsätzen ausrücken

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Ein ruhiger Samstagabend sieht anders aus: Zu insgesamt drei Einsätzen von innerhalb acht Stunden wurde die Feuerwehr der Stadt Bad Aibling in der vergangenen Nacht alarmiert. Dabei hatten es die eingesetzten Floriansjünger mit ganz unterschiedlichen Situationen zu tun. Von der ominösen Schaumbildung auf dem Triftbach über die Reanimation einer Person bis hin zum Feuer in einer Hornauer Firma war alles drin.

Einsatz Nr.1: Die Polizei forderte die Feuerwehr zur Unterstützung an der Westerhamer Straße an. Dort bemerkten Passanten einen unbekannten Schaum auf dem Gewässer, der unangenehm roch. Offenbar trieb der Schaum schon seit zwei Tagen auf dem Triftbach. Die Feuerwehrler suchten den Triftbach gemeinsam mit der Polizei ab, um eine Ursache für die Schaumbildung feststellen zu können. Es fiel auf, dass der Schaum nur bei Verwirbelung des Wassers entstand. Ein unangenehmer Geruch konnte jedoch nicht bestätigt werden. Eine PH-Wert Messung ergab ebenfalls keine Auffälligkeiten. Bei weiteren Sichtungen durch eingesetzte Fußtrupps entlang der Mangfall konnte Flussaufwärts ebenfalls auch Schaumbildung auf der Mangfall festgestellt werden. Es handelte sich vermutlich um eine spezielle Algenart die den Schaum erzeugte. Der Vorfall wurde an das Wasserwirtschaftsamt durch die Polizei weitergeleitet. Die Arbeiten der Feuerwehr waren beendet, da keine Gefahr davon ausging.

Einsatz Nr. 2: In der Bahnhofstraße Bad Aibling wurde die Feuerwehr dann zur Unterstützung des Rettungsdienstes als Ersthelfer zu einer bewusstlosen Person gerufen. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes mussten Wiederbelebungsmaßnahmen durchgeführt werden. Da das Treppenhaus beengt war, wurde die Drehleiter an die Einsatzstelle beordert, um den mittlerweile stabilisierten Patienten auf Erdgleiche zu bringen. Als der Patient mithilfe der Drehleiter aus dem 2.OG sicher auf Erdgleiche gebracht wurde und an den Rettungsdienst übergeben wurde, konnte die Feuerwehr wieder abrücken.

Einsatz Nr.3: In den frühen Morgenstunden wurden die Floriansjünger mit ihrem Tanklöschfahrzeug zu Unterstützung nach Hornau im Gemeindegebiet Bruckmühl alarmiert. Dort war bei einem Industriebetrieb ein Häcksler in Brand geraten. Das Feuer wurde von den eingesetzten Ortsfeuerwehren jedoch rasch gelöscht und die Aiblinger  konnten wieder abrücken.

Fotos: Alle vom Einsatz in der Bahnhofstraße © Feuerwehr Bad Aibling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren