Irschenberg: Sechs Verletzte bei Unfall

Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen im Steigungsbereichder A8 in Richtung München

image_pdfimage_print

Irschenberg – Heute gegen 13.10 Uhr ereignete sich auf der A8 in Fahrtrichtung München zwischen den Anschlussstellen Bad Aibling und Irschenberg ein Verkehrsunfall auf der linken Fahrspur. Im dichten Reiseverkehr übersah die 49jährige Fahrerin eines Audi A 6 aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen, dass vor ihr der Fahrer eines VW Touran verkehrsbedingt abbremsen musste und fuhr auf diesen auf. Der Aufprall war so heftig, dass der VW noch auf einen davor befindlichen BMW der 3er-Reihe aufgeschoben wurde.

Sowohl die Unfallverursacherin, als auch alle fünf Insassen des VW Touran aus dem Raum Kronach im Alter von 60 bis 65 Jahren wurden durch den Aufprall verletzt und zu weiteren Untersuchungen in umliegende Krankenhäuser transportiert. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurden die Fahrzeuginsassen leicht oder mittelschwer verletzt. Das Ehepaar aus dem Raum Zwickau im Alter von über 70 Jahren in dem BMW wurde zum Glück nicht verletzt.

Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Gesamtschadenshöhe dürfte bei rund 40.000 Euro liegen. Während der Unfallaufnahme und zur Versorgung der Verletzten mussten die linke und mittlere Fahrspur gesperrt werden, wodurch es zu einem Rückstau bis zum Autobahndreieck Inntal kam.

Zur Absicherung der Unfallstelle und Begutachtung der Fahrbahn wegen auslaufender Betriebsstoffe waren sowohl mehrere Einsatzkräfte der Feuerwehren Irschenberg und Au bei Bad Aibling, als auch Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Holzkirchen vor Ort.

Im weiteren Verlauf kam es etwa zwei Kilometer vor der ersten Unfallstelle im Rückstau noch zu einem leichten Auffahrunfall ohne verletzte Personen und geringem Sachschaden. Gegen 14.35 Uhr war die Unfallstelle geräumt und nach Beendigung der Reinigung der Fahrbahn konnte diese etwa um 14.50 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren