Bad Aibling: Packende Duelle

Red Bull Salzburg und der SSV Ulm gewinnen den Mangfallcup

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Bei herrlichem Wetter startete der Mangfallcup am Samstag den 16. Juni mit dem hochkarätig besetzten U9 Turnier. Als Gäste durfte der TuS Bad Aibling die Nachwuchsmannschaften des TSV 1860 München, FC Red Bull Salzburg, SV Wacker Burghausen, SSV Jahn Regensburg, SpVgg Unterhaching, SPVgg Greuther Fürth und neun weitere Mannschaften begrüßen.

Darunter auch, neben der Gastmannschaft, drei regionale Teams aus Pang, Raubling und Riedering, die den großen Nachwuchsleistungszentren Paroli boten. Italienisches Flair verlieh dem Turnier die U9 von AC Vitus Bozen. Nach der Vorrunde und der Zwischenrunde standen die Halbfinalbegegnungen fest.
Der TSV 1860 München setzte sich gegen den SSV Jahn Regensburg mit 1:0 durch und Red Bull Salzburg gewann das Halbfinale in einem hart umkämpften Spiel gegen die Spielvereinigung Greuther Fürth mit 3:1.
Im kleinen Finale bezwang der Jahn aus Regensburg die Kleeblättler aus Fürth und belegte somit den dritten Rang. Im großen Finale gab es einen Schlagabtausch zwischen den Löwen aus München und den Bullen aus der Mozartstadt Salzburg. In einem spannenden Match ging es hin und her. Den Zuschauern wurden packende Zweikämpfe und herrliche Kombinationen geboten. Red Bull ging in der 6. Minute mit 1:0 in Führung und erhöhte 3 Minuten später auf 2:0 durch ein wunderschönes Kopfballtor.
Eine Minute später konnte 1860 zwar auf 1:2 verkürzen, aber den Ausgleich konnten sie nicht mehr erzielen und so blieb es beim Sieg für Red Bull Salzburg. Der Gastgeber konnte gut mithalten und errang den 10. Platz.

Am Sonntag präsentierte sich das Wetter ähnlich gut wie am ersten Spieltag. Hier war das Starterfeld ebenfalls hochkarätig. Der FC Bayern und Wacker Innsbruck rückten mit ihren U9 Mannschaften zum U10 Turnier an. Als weitere Gäste konnte der TuS Bad Aibling neben dem Titelverteidiger SSV Reutlingen, den FC Heidenheim, Wacker Innsbruck, Spielvereinigung Unterhaching, die Spielvereinigung Greuther Fürth und elf weitere Hochkaräter aus Süddeutschland und Österreich begrüßen.

Im Halbfinale konnten sich die Münchner Mannschaften nicht durchsetzen. So kam es im kleinen Finale zum Derby zwischen dem FC Bayern München und dem TSV 1860 München. Hier konnten sich die Löwen mit einem 3:1 durchsetzen und errang den dritten Platz. In einem rein schwäbischen Finale spielte der SSV Ulm groß gegen die Titelverteidiger aus Reutlingen auf. In der 4. Minute ging der SSV Ulm verdient in Führung und konnte in der 8 Minute auf 2:0 erhöhen. Der SSV Reutlingen hatte noch die ein oder andere Chance zum Anschlusstreffer, aber der SSV Ulm konnte sehr gut dagegen halten und die 2:0 Führung bis zum Ende des Spiels halten.
Mit ihrer bis dahin besten Leistung bezwangen die Jungs von der schwäbischen Alb die Kicker aus Reutlingen. Der TuS Bad Aibling konnte mitspielen aber letzt endlich nicht wirklich mithalten und belegte den 16. Platz.

Es war eine faire und gelungene Veranstaltung, bei dem sich am Ende alle über einen Preis freuen konnten. Text: Alexander Purkl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren