Daniela Ludwig noch unzufrieden

Kritik der Bundestagsabgeordneten an Grobtrassenentwürfen zum Brennernordzulauf

image_pdfimage_print

Landkreis – Der Brennernordzulauf und die damit verbundene Belastung für unsere Region wird ein immer heißeres Thema. Geht es doch darum, dass betroffene Gemeinden durch den zusätzlichen Bahnverkehr und zusätzliche Schienen massiv belastet werden würden. Nachdem gestern die Grobtrassenentwürfe durch die Projektleitung für den Brennernordzulauf präsentiert wurde, gibt Daniela Ludwig dazu folgendes Statement ab:

„Die Vertreter der Projektleitung haben erste Grobentwürfe für die Trassen des Brennernordzulaufs vorgelegt. Ich weise darauf hin, dass der Planungsdialog bisher nicht in allen Gemeindeforen zur Zufriedenheit aller Beteiligten ausgefallen ist, insbesondere weil Fragen offen geblieben sind, die die Bahn als Projektträgerin hätte beantworten müssen. Diese Hausaufgaben müssen nach wie vor gemacht werden.

Die vorgelegten Grobtrassen der Bahn werden wir in der Region nun ohne Zeitdruck diskutieren und dabei auch alternative Vorschläge mit einbeziehen. Der Tunnelanteil der vorgelegten Entwürfe ist viel zu gering. Sollten zusätzliche Gleise notwendig werden, kann die Region nur Lösungen akzeptieren, die weitestgehend in Tunneln oder Wannen verlaufen. Das schulden wir sowohl den Bürgerinnen und Bürgern als auch der unvergleichlichen Landschaft der oberbayerischen Voralpenregion.

Oberste Priorität hat bereits heute das von der Bahn längst zugesagte und vom Bund finanzierte Lärmschutzprogramm für die Bestandstrasse.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren