Rosenheim: Zweijährigen Bub gerettet

Polizei und DLRG ehren zwei Lebensretter - Kind und Großmutter aus der Mangfall gezogen

image_pdfimage_print

Rosenheim – Am 28. Mai kam es am Rosenheimer Mangfallkanal zu einem Unglücksfall, den ein zweijähriger Bub und seine Großmutter dank des beherzten Einschreitens zweier Rosenheimer nahezu unverletzt überstanden (wir berichteten). Nun wurden die Retter im Polizeipräsidium Oberbayern Süd von Polizei und DLRG dafür geehrt.

Am 28. Mai war ein Kinderwagen in den Rosenheimer Mangfallkanal gerollt und hatte sich so gedreht, dass das darin befindliche Kind vollständig unter Wasser gedrückt wurde. Die Großmutter war dem Kinderwagen zunächst hinterher gesprungen, geriet aber aufgrund der Wassertiefe und Strömung selbst in Lebensgefahr.

Der 41-jährige Rosenheimer Fitim Bilalli wurde auf die Situation aufmerksam. Da er sich den Sprung ins Wasser selbst nicht zutraute, hielt er den mit seinem Auto zufällig vorbeikommenden Dieter Kienle an und bat ihn um Hilfe. Der 58-jährige Rosenheimer zögerte keine Sekunde, zog sein T-Shirt aus und sprang in den tiefen und stark strömenden Kanal, während Fitim Bilalli eine weitere Frau bat, einen Notruf abzusetzen. Zunächst kümmerte sich Dieter Kienle um die Großmutter und verbrachte diese ans Ufer. Danach schwamm er dem umgekippten Kinderwagen hinterher. Obwohl auch er im Wasser nicht stehen konnte, gelang es ihm mit letzter Kraft den Kinderwagen unter einer Brücke hervorzuziehen und umzudrehen. Der darin befindliche Bub war zunächst bewusstlos. Er kam glücklicherweise jedoch schnell zu sich, spuckte das bereits verschluckte Wasser aus und fing zu weinen an. Am Ufer übergab Kienle den Buben samt Kinderwagen an den mittlerweile eingetroffenen Rettungsdienst.

Polizeipräsident Robert Kopp: „Durch die Aufmerksamkeit und den couragierten Einsatz der beiden Retter wurde eine Tragödie verhindert. Sowohl Enkel als auch Großmutter blieben bei dem dramatischen Unglücksfall nahezu unverletzt.“ Als Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung lud Rosenheims Polizeipräsident Robert Kopp die beiden nun zu einer kleinen Feierstunde ins Polizeipräsidium ein. Zu ihrer Überraschung waren auch Rosenheims Zweiter Bürgermeister Anton Heindl und der bayerische DLRG-Präsident Ingo Flechsenhar ins Polizeipräsidium gekommen.

Beiden Rettern wurde der ausdrückliche Dank und Glückwunsch für Ihre Lebensrettung zuteil. Von Polizeipräsident Kopp erhielten sie jeweils ein Anerkennungsschreiben und geldwerte Belohnungen. Der bayerische DLRG-Präsident Ingo Flechsenhar überreichte Fitim Bilalli und Dieter Kienle die Leistungsnadeln seines Landesverbandes für die Rettung von Menschen aus Lebensgefahr sowie dazugehöriger Urkunden. Zweiter Bürgermeister Anton Heindl überbrachte die Glückwünsche der Stadt sowie von Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer und drückte seinen Stolz auf die beiden Rosenheimer Bürger aus.

Foto (stehend v.l.): Elisabeth Geßner, DLRG-Vorsitzende des Ortsverbandes Bad Aibling, Robert Kopp Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, der geehrte Fitim Bilalli, der geehrte Dieter Kienle, Polizeioberkommissar Thomas Schelshorn, Vertreter der zuständigen Polizeiinspektion Rosenheim, Anton Heindl 2. Bürgermeister der Stadt Rosenheim, Ingo Flechsenhar bayerischer DLRG- Präsident, (kniend v.l.): Fiton Bilalli, Sohn von Fitim Bilalli und Claudia Lohr, Ehefrau von Dieter Kienle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren