Feldkirchen-Westerham: Nahversorgung naht

Nahversorgungszentrum Westerham wurde im Gemeinderat endgültig beschlossen

image_pdfimage_print

Feldkirchen-Westerham – Bald können in Westerham wieder die Einkaufswägen gefüllt werden: Das lang diskutierte und geplante Einkaufszentrum wurde gestern Abend im Gemeinderat endgültig beschlossen. Auch die Regierung von Oberbayern spricht sich für die Nahversorgung aus. Der Gemeinderat schloss sich dann der Abwägung mit 16 zu 8 Stimmen an. 

Die Bedenken der Gemeinde Aying wurden mit 16 zu 9 Stimmen zurück gewiesen.

Allerdings wurde der Tiefgaragenantrag nach Klarstellung des Gemeindeanwaltes in der Sitzung über den Abstimmungsmodus mit 13 zu 12 Stimmen abgelehnt, ebenso die Wohnbebauung auf dem Dach des Supermarktes, die nach Baunutzungsverordnung unzulässig wäre. Auch eine Photovoltaikauflage und die Verlegung von E-Bikeladestationen, die so nicht vorgeschrieben werden können, fanden nicht die Mehrheit im Gemeinderat. Das Amt für ländliche Entwicklung brachte nochmals Bedenken wegen der Ortsmitte vor, was aber auch schon mal diskutiert und abgewogen wurde. Diese Bedenken wurden mit 15 zu 10 abgelehnt. Der Satzungsbeschluss erfolgte schließlich mit 15 zu 10 Stimmen.

Anschließend wurde der Bauantrag für das Nahversorgungszentrum behandelt. Der Bauantrag hält sich zu 100 Prozent an den gerade eben beschlossenen Bebauungsplan. Der Gemeinderat genehmigte diesen Plan mit 15 zu 10 Stimmen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren