Asylantrag abgelehnt – abgetaucht – festgenommen

Schleierfahnder erwischen bei Bad Aibling Paktistaner mit abgelaufenen Dokumenten im Zug

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Am Mittwochvormittag kontrollierten die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Raubling den Fernreisezug EC 85 München – Rimini. Auf Höhe Bad Aibling unterzogen die Polizisten einen 32-jährigen pakistanischen Staatsangehörigen einer Überprüfung. Dieser konnte sich nur mit einem abgelaufenen pakistanischen Reisepass und einer abgelaufenen deutschen Duldungsbescheinigung ausweisen.

Wie sich herausstellte, war sein Asylantrag in Deutschland  vollziehbar im Januar 2017 abgelehnt worden. Bis Anfang Mai 2018 erhielt er eine Duldung. Danach tauchte er unter.

Nun befand er sich auf der Zugfahrt nach Italien, um dort sein Glück mit einer Asylbeantragung zu versuchen.

Die Beamten der Grenzpolizeiinspektion Raubling nahmen den Mann wegen illegalen Aufenthaltes fest. Er ging in Haft mit dem Ziel der Abschiebung nach Pakistan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren