Landkreis: Hilger folgt auf Menzel

Neuer Vorsitzender des ver.di-Bezirksseniorenausschusses Rosenheim gewählt - Helmut Menzel hört auf

image_pdfimage_print

Rosenheim/Landkreis – Im Rahmen der gut besuchten Mitgliederversammlung der ver.di-Seniorinnen und Senioren in Rosenheim-Westerndorf St. Peter wurde Gert Hilger (r.) aus Waldkraiburg einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Bezirksseniorenausschusses im ver.di-Bezirk Rosenheim gewählt. Er löst damit Helmut Menzel (2.v.l.) aus Kolbermoor ab, der zwölf Jahre lang dieses Gremium leitete.

Foto v.l.: Robert Metzger Bezirksgeschäftsführer, Helmut Menzel (ausgeschiedener Vorsitzender), Lydia Kögel (ausgeschiedenes Vorstandsmitglied), Gert Hilger (neuer Vorsitzender)

Gert Hilger ist seit acht Jahren auch Vorsitzender der Betriebsgruppe ver.di-Senioren Post/Telekom im Bereich Altötting-Dorfen-Mühldorf.

Der Ausschuss vertritt die gewerkschaftlichen Interessen von über 2 500 ver.di-SeniorInnen des Bezirks Rosenheim, der sich von Wolfratshausen über Miesbach, Rosenheim, Altötting/Mühldorf und das Berchtesgadener Land erstreckt. Rolf Hertel aus Rosenheim und weitere 11 Mitglieder aus insgesamt 13 Fachbereichen, vom Handel, Soziale Dienste, Bildung, Kommunen, Medien, Telekommunikation, Postdienste etc., stellen sich in diesem neu gewählten Gremium in den Dienst der Seniorenarbeit.

Bezirksgeschäftsführer Robert Metzger freute sich darüber, dass mit diesen Neuwahlen die Kontinuität in der ver.di-Seniorenarbeit weiterhin gewährleistet sein wird. In seinem Referat skizzierte Robert Metzger die Entwicklungen, die zu der Gründung der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di im Jahr 2001 geführt haben. Mit seiner Aussage „Beständigkeit ist allein der Wandel“, verdeutlichte er die Notwendigkeit, dass sich auch die Gewerkschaft ver.di  organisatorisch auf die neuen Herausforderungen einstellen müsse.  Der Wandel der Gesellschaft und die Veränderungen in der Arbeitswelt hätten auch Auswirkungen auf die Arbeitsweise und Politik der Gewerkschaften.

Mit dem Zitat des ehemaligen Bundespräsidenten Gustav Heinemann „Wer nichts verändern will, wird auch das verlieren, was er bewahren möchte“, stimmte der Bezirksgeschäftsführer die Mitglieder auf mögliche Organisationsänderungen ein.

In ihren Schlußworten dankten Robert Metzger und Gert Hilger dem langjährigen Vorsitzenden Helmut Menzel und den scheidenden Beisitzern für ihre verdienstvolle Tätigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.