Gedanken des Tages

Anderls Kopfwäsche - heute geht's um Mario Mandzukic

image_pdfimage_print

Umpff! Schon wieder Fußball. Sind wir denn nicht froh, dass nach der WM endlich mal Ruhe ist? Das mag sich wohl der eine oder andere denken, wenn ich hier schreibe, dass es um den good old Mandzukic (danke für das 1:0 im Cl-Finale!) geht. Doch das hat mich schon seit dem Halbfinale der Kroaten beschäftigt. Klar geht’s auch um Fußball. Aber im Grunde geht’s auch wieder um viel Allgemeines. Denn dieser Stürmer verkörpert …

… etwas, an dem wir uns alle ein Beispiel nehmen können. Ich denke an das besagte Spiel gegen England. Die meiste Zeit war er kaum zu sehen. Dann kommt die einzig wirkliche Chance in der Verlängerung und er ist da. Im Finale – das ich leider nur ausschnittsweise hinterher gesehen habe – das gleiche Bild: Ein kurzer Moment, und er ist zur Stelle. OK, ich weiß – am Anfang hatte er auch eine Chance, die er genutzt hat und die ging dann ins eigene Tor. Was ich aber damit sagen will, ist die Fähigkeit, nicht in Hektik zu verfallen, zu lauern, zu beobachten, Chancen zu erkennen und sie dann sofort zu nutzen.

Wie oft geht es vielen Leuten im täglichen Leben so, dass sie Chancen zur Veränderung angeboten bekommen, dass sie Chancen haben, ihr Leben positiv zu verändern (was ein Tor auf der richtigen Seite ja zwangsläufig tut ;-)) – und sie tun’s einfach nicht! Wie blöd ist das denn?!

Doch dann kommt wieder der Spiegel, in den man jeden Morgen hineinschaut. Und der sagt einem ganz klar, dass man einige Chancen der vergangenen Tage und Wochen einfach liegen gelassen hat. Das muss jetzt nicht immer was dramatisch Großes sein. Es ist oft nur ein kleines Lächeln, das man nicht erwidert hat. Es ist vielleicht auch ein Angebot, das man nicht angenommen hat – oftmals steckt dahinter die Angst vor dem Neuen. Ich will hier aber nicht nur vom Abwarten und Reagieren reden. Es sind oft die Chancen, die man selbst kreiert und die man nicht nutzt. Aus Angst vor einem Nein? Das Schöne aber ist: Man hat jeden Tag aufs Neue die Gelegenheit, all die Chancen und Möglichkeiten des Lebens zu nutzen. Man braucht dafür nur ein bisschen mehr Mut und Selbstvertrauen. Und vielleicht auch ein kleines Mandzukic-Gen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Gedanken des Tages

  1. Ja, Anderl da hättest du dir für dieses Thema einen anderen Fußballer als diesen „Nationalisten“ Mandzukic, der schon des Öfteren durch seine unschönen Gesten aufgefallen ist, aussuchen können.

    Nichts für ungut, das Thema ist schon ok, nur die Person Mandzukic mit „Geschmäckle“

    Liebe Grüsse

    Antworten