Feldkirchen-Westerham: Der Kater danach

Alkoholische Ausfälle rund ums Volksfest Feldkirchen-Westerham - Fahrverbot und Ausnüchterungszelle

image_pdfimage_print

Feldkirchen -Westerham – Es ist ein Dilemma: Auf der einen Seite schmeckt das auf dem Volksfest ausgeschenkte Maxlrainer Bier so gut, auf der anderen Seite muss man aufpassen, dass man nicht zu tief ins Glas schaut. Sonst kann es einem so ergehen wie den beiden Zeitgenossen, mit denen sich die Polizei Bad Aibling in der vergangenen Nacht beschäftigen musste. Die führte mobile Verkehrskontrollen durch und hielt kurz nach Mitternacht in Feldkirchen-Westerham einen 78-jährigen Autofahrer an.

Dieser gab an, dass er sich am dortigen Volksfest befand und Alkohol konsumierte. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von deutlich über 0,5 Promille. Die Folgen daraus sind u.a. ein Bußgeldverfahren, das mit einem Monat Fahrverbot, Punkten und ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro geahndet wird.

Aufgrund des hohen Alkoholkonsums am Volksfest in Feldkirchen-Westerham stürzte ein 49-jähriger Mann, zu Fuß auf dem Nach-Hause-Weg. Hierbei zog er sich Schürfwunden und eine Kopfplatzwunde zu. Da er während der Behandlung durch den eingesetzten Rettungsdienst aggressiv war, wurde die Polizei zur Unterstützung gerufen. Nach ärztlicher Behandlung im Krankenhaus Bad Aibling, musste der Betrunkene seinen Rausch in den Räumlichkeiten der Polizei ausschlafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren