Bad Aibling: Inder macht Fachabitur in nur drei Jahren

Ananth Krishna Shankar kam ohne Deutschkenntnisse an die Mangfall und startete am DFI durch

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Im Herbst 2015 begann das Abenteuer für den damals 16-jährigen Ananth Shankar aus Chennai, Indien. Eric Benny, Geschäftsführer von EB Sportsmanagement in Indien, scoutete ihn in Indien und ermöglichte ihm einen dreimonatigen Probeaufenthalt am Deutschen Fußball Internat (DFI). Während diesem hat er sich aufgrund seiner fußballerischen Fähigkeiten, seiner schnellen Auffassungsgabe, seinem außergewöhnlichen Engagement und seiner herausragenden Persönlichkeit für das Langzeit-Programm am DFI empfohlen.

Foto: Ananth Shankar (l.) mit DFI-Geschäftsführer Sebastian Raß

Dieses Programm beinhaltete das Absolvieren zweier Trainingseinheiten pro Tag und wurde von einem Intensivsprachkurs (5 Stunden Deutschunterricht am Tag) ergänzt. Trotz der großen kulturellen Unterschiede zwischen seinem Heimatland Indien und Deutschland, meisterte Ananth das erste Jahr mit Bravour und bestand die B1 Goethe Sprachprüfung mit einem Schnitt von 95%.

Zu Beginn seines ersten richtigen Schuljahres, in der 11ten Klasse der Fachoberschule des Dietrich-Bonhoeffer-Bildungscampus & Deutsche Sport Privatschule (DBBC), folgte zunächst ein Schock. In einem Freundschaftsspiel zog sich Ananth eine schwerwiegende Verletzung zu. Diagnose: Kreuzband- und Meniskusriss. Die notwendige Operation fand auf Wunsch der Familie in seiner gewohnten Umgebung in Indien statt. Dort zeigte er weiterhin eindrucksvoll seine Disziplin und investierte seine Zeit in den Lehrstoff der FOS, den er während dieser Phase verpasste. Zum zweiten Halbjahr der 11ten Klasse konnte Ananth wieder fit dazu stoßen und diese auch erfolgreich abschließen.

Sportlich lag vor Beginn des 12ten Schuljahres ein weiter Weg der Rehabilitation vor Ananth. Dank des gut geschulten Personals des DFI meisterte er auch diese Hürde und konnte nun endlich wieder Fußball spielen.

Für die Schule investierte Ananth etliche Stunden, teils auch am Wochenende, um sich bestmöglich auf die anstehenden Fachabiturprüfungen vorzubereiten. Die Lehrkräfte um Uwe Unger (DBBC) gaben ihrseits das Bestes, um Ananth bestmöglich bei seiner Prüfungsvorbereitung zu unterstützen.

Im Juli 2018 war es dann soweit: Ananth hält strahlend sein Zeugnis des bestandenen Fachabiturs in der Hand, mit einer äußert beachtlichen Durchschnittsnote von 2,2. Auch DFI Geschäftsführer Sebastian Raß zeigt sich begeistert: „Ananth kann richtig stolz auf sich sein! Er kam damals ohne jegliche Deutschkenntnisse nach Deutschland und absolviert in nur drei Jahren das Fachabitur mit einem solch tollen Notendurchschnitt! Und das alles ohne jemals zuvor BWR oder Deutsch in der Schule gehabt zu haben. Ich habe einen riesen Respekt vor der Leistung dieses Kerls.“

Ananth hingegen nimmt es etwas lockerer: „Ich wusste, dass es sehr anstrengend sein wird, aber ich habe immer an mich geglaubt und das Ziel „Fachabitur“ nie aus den Augen gelassen. Der DBBC, das DFI und Herr Benny haben mich jedoch unterstützt wo es nur geht. Auch charakterlich bin ich gewachsen. Das Kennenlernen einer neuen Kultur und Sprache ist faszinierend, ich werde die Zeit hier nie vergessen.“

Doch Stillstand gibt es bei Ananth nicht. Er wird jetzt in Boston in den U.S.A studieren und weiterhin seine Ziele verfolgen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.