Inntalautobahn: Kurzzeitiger Stau am Morgen

Behinderungen durch Blockabfertigung hielten sich in Grenzen - Rückstau bis Reischenhart

image_pdfimage_print

A93 – Zwischen 5 und 7 Uhr wurden pro Stunde 250 Lkw durchgelassen, zwischen 7 und 8 Uhr 300 Lkw: Wie üblich begannen die Tiroler Behörden auch am heutigen Donnerstag um 5 Uhr mit der sogenannten „Dosierungsmaßnahme“ auf der österreichischen Inntalautobahn auf Höhe der Ausfahrt Kufstein Nord in Fahrtrichtung Innsbruck (wir berichteten vorab). Auf deutscher Seite wuchs der Rückstau kurzzeitig bis etwas über die Anschlussstelle Reischenhart hinaus …

… baute sich nach Beendigung der Dosierungsmaßnahme jedoch schnell von vorne her ab.

Für zusätzliche Behinderungen im sich abbauenden Rückstau sorgte ein Pannen- Lkw, der zwischen den Anschlussstellen Brannenburg und Oberaudorf im Landkreis auf dem rechten Fahrstreifen liegen geblieben war.

Nachdem dieser auf den Seitenstreifen geschleppt werden konnte, baute sich der restliche Stau sehr schnell komplett ab, so dass die A 93 gegen 8.45 Uhr wieder staufrei war.

Einsatzkräfte der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim mit Unterstützungskräften der Autobahnpolizei Holzkirchen und der Operativen Ergänzungsdienste Rosenheim sorgten dafür, dass die Anschlussstellen Kiefersfelden, Oberaudorf, Brannenburg und Reischenhart sowie der linke Fahrstreifen der A 93 für den Individualverkehr frei blieben.

Foto: Georg Barth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren