Zwei tödliche Bergunfälle

Wanderer kommen am Herzigstand und Alpsotze zu Tode

image_pdfimage_print

Herzogstand/Alpspitze – Zwei tödliche Bergunfälle am Walchenseee und bei Garmisch Partenkirchen überschatten das vergangene Wochenende. Besonders tragisch verlief dabei am Freitagnachmittag gegen 14.00 Uhr ein Ereignis im Herzogstandgebiet am Walchensee.

Auf dem Fahrweg zwischen Bergstation der Seilbahn und dem Herzogstandhaus stellte sich ein 76-Jähriger aus Neustadt an den talseitigen Rand des Weges, als das Versorgungsfahrzeug des Herzogstandhauses diesen Wegabschnitt passierte. Dabei verlor er das Gleichgewicht und stürzte den steilen Abhang hinunter. Aufgrund des Absturzes zog er sich schwerste Verletzungen zu.

Die verständigte Bergwacht konnte den Verunglückten am Unfallort noch reanimieren, nach erfolgtem Transport mit dem Hubschrauber ins Unfallklinikum Murnau verstarb der Verunglückte dort jedoch kurze Zeit später. Seine anwesende Ehefrau wurde vom Kriseninterventionsteam betreut.

Zeugenangaben zufolge fuhr das Fahrzeug mit langsamer angepasster Geschwindigkeit, es kam auch zu keiner Berührung zwischen diesem und dem Verunglückten.

Der Bergunfall wurde von einem Bergführer der PI Bad Tölz aufgenommen.

Ebenfalls am Freitaqg bestieg ein 68jähriger Tourist aus NRW alleine die Alpspitze. Beim Abstieg über den Ostgrat verlor er wohl gegen 13.00 Uhr im Bereich kurz vor der Bergschulter das Gleichgewicht und stürzte ca. 100 m ab. Er kam dann an den Ausläufern im Oberkar auf etwa 2200 Metern leblos zum Liegen. Der Unfallablauf wurde durch einen unabhängigen Zeugen beobachtet.

Polizei und Bergwacht arbeiteten gemeinsam an der Bergung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.