Franz Bergmüller bleibt AfDler

Landgericht Berlin bestätigt Mitgliedschaft des oberbayerischen Spitzenkandidaten

image_pdfimage_print

Mangfalltal/Rosenheim – Franz Bergmüller hat eine „politische Intrige“ gegen sich gewittert und geklagt. Denn der oberbayerische Spitzenkandikdat der AfD sollte auf Betreiben der Bundespartei aus der Partei ausgeschlossen werden, da er 2013 für einige Wochen zugleich bei den freien Wählern als auch bei der AfD war. Jetzt hat das Landgericht Berlin entschieden: Der Gastronom, Geschäftsmann und Gemeinderat aus Feldkirchen-Westerham darf in der AfD bleiben. Dementsprechend erleichtert zeigt sich der Kreisverband der AfD Rosenheim.

In einer Pressemitteilujng nimmt AfD-Kreisvorsitzender Andreas Winhart hierzu wie folgt für den Kreisverband Stellung:

„Die ordentliche Mitgliedschaft von Franz Bergmüller ist mit dem Urteil des Landgerichts Berlin nun geklärt. Wir sind froh, dass diese Zeit der Unsicherheit nun vorbei ist. Im Nachgang können wir feststellen, dass uns die Frage der Mitgliedschaft glücklicherweise nicht an der alltäglichen, politischen Arbeit gehindert hat und trotz der Anfeindungen Franz Bergmüller im Januar als Bezirksvorsitzender mit großer Mehrheit gewählt wurde. Ebenso stand eine noch größere Mehrheit bei der Aufstellungsversammlung zur Landtagsliste hinter Bergmüller, was folglich den Schluss zulässt, dass die Basis der AfD Oberbayern hinter Franz Bergmüller steht.“

Die AfD Rosenheim will sich nun weiter auf den Wahlkampf konzentrieren und ein gutes Ergebnis für den 14.10.2018 erzielen. Ferner erwartet der AfD-Kreisverband Rosenheim, dass die Vorgänge in der „Causa Bergmüller“ lückenlos aufgeklärt werden, v.a. welche der Landesvorstand und hier insbesondere die stellv. Landesvorsitzende Katrin Ebner Steiner gespielt hat, welche mit Bergmüller in Konkurrenz um den zukünftigen AfD-Fraktionsvorsitz im Bayerischen Landtag steht.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren