Rosenheim: Bruckmühler ohne Blick in den Rückspiegel

Rasender Opelfahrer übersieht an Ampel Polizeistreife hinter sich und brettert mit 120 Sachen durch die Stadt

image_pdfimage_print

Rosenheim – Am Dienstag gegen acht Uhr hat offenbar ein 34-jähriger Bruckmühler die Äußere-Münchener-Straße mit einer Rennstrecke verwechselt. Zunächst stand der Mann mit seinem grauen Opel an einer roten Ampel. Als diese auf Grünlicht schaltete, beschleunigte der Fahrer seinen Opel extrem mit quietschenden Reifen. Vermutlich übersah der Bruckmühler sogar das Polizeifahrzeug, welches direkt hinter dem Opel stand. 

Mit bis zu 120 km/h fuhr der Mann die Äußere-Münchener-Straße entlang. Eine Kontrolle war erst nach einer Fahrtstrecke von knapp einem Kilometer möglich. Im Zuge der Kontrolle entschuldigte sich der Fahrer mehrfach bei den Polizisten und gab an, dass er aus Zeitgründen so schnell fahren „musste“.

Gegen den 38-jährigen Fahrer wird nun ein Bußgeldverfahren in Höhe von 400 Euro, zwei Punkten und einem Monat Fahrverbot eingeleitet. Ferner wird er zum Verkehrsunterricht aufgrund seines grob fahrlässigen Verhaltens vorgeladen. Bereits vor Ort erging eine deutliche Belehrung an den Raser wegen des unvernünftigen und risikoreichen Verhaltens im Straßenverkehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.