Spektakulärer Heimsieg

Eishockey-Vorbereitung: Starbulls gewinnen gegen den Zweitliga-Aufsteiger Deggendorf

image_pdfimage_print

Die Starbulls Rosenheim haben ihr Vorbereitungsspiel gegen den Deggendorfer SC vor 1.049 Zuschauern im Rosenheimer emilo-Stadion mit 5:4 nach Penaltyschießen gewonnen. Der Vergleich mit dem Aufsteiger in die DEL 2 kam zunächst langsam in die Gänge, entwickelte sich aber mit zunehmender Spieldauer zu einem überaus unterhaltsamen Eishockey-Spektakel. Die Niederbayern trafen viermal mit einem Feldspieler mehr auf dem Eis, die Starbulls glichen viermal aus …

In der Schlussphase waren die Hausherrem dann bereits mehrfach ganz nah am Siegtreffer dran, ehe Michael Baindl als sechster Rosenheimer Schütze im Penaltyschießen den verdienten Heimsieg fixierte.

Am kommenden Freitag nun geht es daheim um 19.30 Uhr in einem weiteren Testspiel gegen die Black Wings aus Linz.

Der Spielbericht zum Deggendorfer Match:

Die Gäste aus Deggendorf präsentierten sich im ersten Abschnitt als taktisch cleveres Team mit einer bereits erstaunlich reifen Spielanlage. Dies zeigte sich auch in Über- und Unterzahl, als weitgehend die eingespielten Special-Teams der vergangenen Saison agierten. Die zweite Powerplaysituation münzte der DSC bereits nach wenigen Sekunden in den Führungstreffer um. Sergej Janzen verwandelte einen Rückpass von Kyle Gibbons per Direktabnahme aus kurzer Distanz (11.).

Die Starbulls bissen sich in Überzahl dagegen an der unaufgeregt, aber konsequent auftretenden Deggendorfer Defensive die Zähne aus. Die größte Torchance zum 1:1-Ausgleich hatte Chase Witala, der sich bei einem Sololauf gegen drei Gästespieler durchsetzte, dann aber an Torwart Björn Linda scheiterte (18.).

Im zweiten Spielabschnitt ließ der Rosenheimer Ausgleichstreffer aber nicht lange auf sich warten. Fabian Zick stand, nachdem das Spielgerät mit etwas Scheibenglück über Michael Baindl und Michael Fröhlich zu ihm gelangt war, plötzlich frei vor dem Gästetor. Zicks versuchten Querpass auf den ebenfalls frei stehenden Michael Fröhlich lenkte Torwart Linda mit der Beinschiene ins eigene Tor – 1:1 (22.).

Bei angezeigter Strafe gegen die Starbulls schlugen die Niederbayern aber rasch zurück. Einen schnörkellosen Spielzug über Christoph Gawlik und Sergej Janzen schloss Kyle Gibbons aus zentraler Position zum 1:2 ab (24.). Weitere Überzahlspiele konnten die Gäste dann im zweiten Spielabschnitt aber nicht mehr nutzen. Die Hausherren hatten sich nun besser im Unterzahlspiel eingestellt und Fabian Zick eröffnete sich sogar eine große Chance zu einem Unterzahltreffer (34.).

Die Szene läutete die beste Offensivphase der Mannschaft von Manuel Kofler ein, die in der 36. Spielminute zum verdienten erneuten Ausgleich kam. Fröhlich spielte in Überzahl neben das Tor auf Baindl, der legte mit viel Übersicht in den Slot, wo Fabian Zick sofort abzog und den Puck in rechten oberen Eck versenkte – 2:2 (36.).

Zwei Minuten später senkte sich die von Enrico Henriquez bei einem schnellen Gegenstoß etwas kurios über den Gästekeeper gehobene Scheibe scheinbar ins Deggendorfer Tor, das in diesem Moment aber verschoben wurde. Die Gäste hatten Glück, dass das Schiedsrichtertrio nach Beratung weder auf Tor, noch auf Strafschuss entschied, und das Spiel lediglich mit Bully fortsetzen ließ.

Doch die Rosenheimer blieben am Drücker und setzen den DSC mächtig unter Druck, konnten sich aber nicht mehr mit dem Führungstreffer belohnen. Witala und Vitezslav Bilek hatten ihn binnen kürzester Zeit je zweimal auf dem Schläger (39.).

Im letzten Spielabschnitt zelebrierten die Gäste einmal mehr ihre Abgezocktheit in Überzahl. Diesmal war es Verteidiger Jan-Ferdinand Stern, der auf Zuspiel von Gibbons und Christoph Gawlik traf – 2:3 (43.).

Danach plätscherte die Begegnung einige Minuten ohne Höhepunkte dahin, ehe Maximilian Vollmayer Stürmer Chase Witala einsetzte, der Tempo aufnahm und die Scheibe schließlich aus fast schon schwierigem Winkel raffiniert zum 3:3 unter die Latte bugsierte (50.).

Es folgte ein offener Schlagabtausch – mit den besseren Torchancen für die Hausherren. Tom Pauker schrammte nur haarscharf am 4:3-Führungstreffer vorbei. Der Neuzugang aus Weiden traf die Latte, nachdem er frei auf das Deggendorfer Tor zusteuerte (52.).

Doch wiederum konnten die Gäste in Führung gehen – und wiederum war es ein Überzahltor. Diesmal dauerte es ganze drei (!) Sekunden, bis erneut Jan-Ferdinand Stern nach Zuspiel von Gibbons traf – 3:4 (54.). Die Starbulls drängten aber auf den vierten Ausgleichstreffer, der bei einem Überzahlspiel in der 57. Spielminute eigentlich schon fällig war. Gästetorwart Linda ließ die Scheibe durchrutschen, die auf der Torlinie frei liegen blieb. Witala schob sie exakt in dem Moment ins Tor, in dem der Hauptschiedsrichter voreilig per Pfiff unterbrach.

Doch die Starbulls blieben am Drücker – und nach einem abgelenkten Schuss von Christoph Gottwald schob Daniel Bucheli zum 4:4 ein (59.). Fabian Zick, Rosenheims bester Akteur an diesem Abend, und Chase Witala hatten in der Schlussminute der regulären Spielzeit sogar noch den Siegtreffer auf dem Schläger.

In der Verlängerung hatten die Gäste zunächst den Vorteil eines Überzahlspiels, doch die größte Tormöglichkeit eröffnete sich den mit einem Spieler weniger auf der Eisfläche agierenden Starbulls. Erneut war es Fabian Zick, der sich schön durchsetzte, die ideale Abschlussposition fand, dann aber knapp über das Tor zielte (63.). In der letzten Verlängerungsminute konnten dann die Grün-Weißen noch einmal in Überzahl agieren, und das sogar mit zwei Spielern mehr auf der Eisfläche. Eine echte Torchance sprang dabei aber nicht mehr heraus.

Es musste somit das Penaltyschießen entscheiden, bei dem für die Starbulls Zick, Fröhlich, Bilek, Witala und Frosch ebenso scheiterten wie alle ersten fünf Deggendorfer Schützen. Dann parierte Rosenheims guter Torwart Lukas Steinhauer gegen Deggendorfs Rene Röthke – und Michael Baindl verwandelte zum 5:4-Siegtreffer für die Starbulls!

Foto: Starbulls

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren