Rosenheim: Gefälschte Biermarken, geklautes Radl

Die Ereignisse vom Dienstag auf dem Rosenheimer Herbstfest

image_pdfimage_print

Rosenheim – Der anfängliche Regen sorgte dafür, dass es für die Beamtinnen und Beamten der Wiesenwache ein recht ruhiger Nachmittag blieb. Zum Abend hin zeigte sich dann der Wettergott wieder gnädig und brachte auch wieder den ein oder anderen Polizeieinsatz mit sich. Darunter auch ein erfreulicher Ermittlungserfolg mit Festnahme eines „Hendl- und Biermarken-Fälschers“.

Eine ganz besonders günstige Wiesn wollte sich wohl ein 27-jähriger Rosenheimer gönnen. Nachdem in den letzten Tagen immer wieder das ein oder andere gefälschte Bier- beziehungsweise Hendlmarkerl aufgetaucht war, waren die Beschäftigten der Bierzelte und die Rosenheimer Polizei besonders sensibilisiert. Der Wiesnwache wurde dann gegen 21.00 Uhr durch einen aufmerksamen Mitarbeiter eines Zeltbetriebes mitgeteilt, dass genau so ein „falsches Hendlmarkerl“ aufgetaucht ist. Eine sich unmittelbar in der Nähe befindliche Zivilstreife der Polizeiinspektion Rosenheim konnte daraufhin den Verdächtigen, welcher zunächst noch ganz genüsslich dabei war, den zu Unrecht erworbenen Giggal zu verspeisen, festnehmen. Bei der Durchsuchung des jungen Herrn vor Ort und der folgenden Wohnungsdurchsuchung konnten noch weitere gefälschte Wertmarken sowie diverse Beweismittel aufgefunden und sichergestellt werden. Der 27-Jährige wird sich nun wegen Betrugs und Urkundenfälschung verantworten müssen.

 

Eine ausgesprochene kurze Freude hatte ein 27-jähriger Raublinger mit einem kurz nach 24.00 Uhr entwendeten Fahrrad. Der junge Herr wurde von einer Streifenbesatzung dabei beobachtet, wie er sich einen Drahtesel ohne Sattel schnappte und etwas unbeholfen versuchte davonzutreten, was nicht besonders gut gelang. Daraufhin gestoppt und zur Rede gestellt, konnte er keinen glaubhaften Eigentumsnachweis erbringen. Zudem wurde auch schnell klar, dass die Fahrt nicht ganz nüchtern angetreten wurde. Ein Alkotest ergab einen Wert von über 1,6 Promille, weshalb der Wiesngast nun wegen des Verdachts auf Fahrraddiebstahl und Trunkenheit im Verkehr angezeigt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren