200 Tage Gefängnis

Bundespolizei fasst mehrfach gesuchten Straftäter

image_pdfimage_print

Kiefersfelden/A93 – Am Dienstag hat die Bundespolizei bei Grenzkontrollen auf der Inntalautobahn einen Deutschen festgenommen. Er wurde gleich von mehreren Staatsanwaltschaften gesucht. Sein ursprüngliches Reisevorhaben musste der 33-Jährige aufgeben. Die nächsten rund 200 Tage wird er voraussichtlich hinter Gittern verbringen müssen.

In den Morgenstunden überprüften Bundespolizisten auf der A93 bei Kiefersfelden die Insassen eines Fernreisebusses. Bei der Kontrolle eines deutschen Mannes fanden die Beamten heraus, dass er 2017 vom Amtsgericht Aue wegen Körperverletzung verurteilt worden war. Die Geldstrafe in Höhe von rund 5.000 Euro hatte der gebürtige Sachse jedoch bislang nicht beglichen. Stattdessen musste er inzwischen erneut vor Gericht erscheinen. Wegen Diebstahls wurde eine dreimonatige Haftstrafe gegen den Deutschen verhängt. Die Bundespolizisten brachten den mehrfach Verurteilten ins Bernauer Gefängnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren