Demo zum Pflegenotstand

Sie wollen ein Zeichen setzen: Michaela Dietrich und Corinna Untergruber

image_pdfimage_print

Sie sind in ihrem Beruf engagiert und wollen etwas ändern – und sie wollen darauf hinweisen, dass der Pflegenotstand JEDEN ZU JEDERZEIT treffen kann: Michaela Dietrich, Pflegelehrerin und Corinna Untergruber, Gesundheits- und Krankenpflegerin. Am Samstag, 22. September, ab 15 Uhr rufen sie deshalb den ganzen Landkreis zu einer Demo zum Pflegenotstand in Rosenheim öffentlich auf. Der Treffpunkt ist vor dem Karstadt / Fußgängerzone …

Die Bürger sollen sich solidarisch zeigen mit

… den Pflegekräften in den Krankenhäusern und Pflegeheimen, Physio- und Ergotherapeuten, den Hebammen, den Schülern und Lehrern in den Berufsschulen der Krankenpflege, den Mitarbeitern in der ambulanten Pflege, den Kollegen im Rettungsdienst ebenso den Pflegenden Angehörigen und auch den Patienten und Bewohnern selbst.

Der Demonstrationszug beginnt um 15 Uhr am Karstadt/Fußgängerzone bewegt sich Richtung Sparkasse, dann in die Reifenstuelstraße, nach rechts die Salinstraße hoch und endet dann am Eingang Salingarten/Münchener Straße.

Die Demo solle selbstverständlich friedlich und auch familienfreundlich und für alle Altersgruppen gut zu erreichen sein, so die beiden Organisatorinnen.

Eine Einladung haben die Veranstalterinnen an Berufsverbände, Krankenhäuser, Rettungsdienste, Pflegeheime, Abgeordnete des Bayerischen Landtags, Parteien und auch an den Ministerpräsidenten und die Bayerische Gesundheitsministerin geschickt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren