Irschenberg: „Mehrwert für jede Gemeinschaft“

Kinderdorf feiert 10 Jahre Rabenmoos Alm in Ruhpolding - Segnung des Brotbackofens

image_pdfimage_print

Irschenberg – Mit einer Bergmesse und der Einweihung eines neuen Brotbackofens feierte das Caritas Kinderdorf Irschenberg das 10-jährige Bestehen seiner Rabenmoos Alm in Ruhpolding. Im August 2008 war die damals verlassene und verfallene Rabenmoos Hütte von einer Gruppe Jugendlicher aus dem Kinderdorf und Helfern renoviert geworden. Das Projekt wurde seinerzeit von der ARD Fernsehlotterie „Ein Platz an der Sonne“ unterstützt und vom TV-Sender KIKA unter dem Titel „Ein Platz für Helden – Abenteuer Almhütte“ dokumentiert.

Heute ist die Rabenmoos Alm in Trägerschaft des Münchner Caritasverbands ein Refugium für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland. An rund 200 Tagen im Jahr steht die Almhütte in den Ruhpoldinger Bergen den Kinderdorffamilien und externen Gruppen offen. Hartgesottene können sie auch in den Wintermonaten buchen. Die Nachfrage ist besonders zwischen Ostern und den Herbstferien groß. In diesem Jahr werden rund 65 Gruppen mit durchschnittlich 12 Personen die Hütte und deren waldpädagogischen Stationen nutzen. Manche Kinder und Jugendlichen bleiben mit ihren Betreuern für ein Wochenende, andere therapeutische Gruppen nehmen sich von einer bis zu drei Wochen Zeit, um dort in der Natur und im Einklang mit der Natur zu leben. Hierfür stehen den Gästen neben der gut ausgestatteten Almhütte für bis zu 21 Personen auch ein Indianer Tipi, Pirschpfad mit Tiersilhouetten, Baumhaus und eine Himmelsschaukel und seit letzter Woche ein richtiger Brotbackofen im Freien zur Verfügung.

Foto: Zu recht stolz auf ihr Werk Anian Niggl, Andreas Brandl und Vater Hans Brandl (v.l.), die gemeinsam den imposanten Brotbackofen bauten

Dieser wurde im Rahmen einer großen Bergmesse, bei der sich alles um das Thema Brot drehte, mit vielen Besuchern eingeweiht. In seiner Predigt wies Pfarrer Josef Winkler aus Irschenberg auf die kulturelle Bedeutung des Brotes hin und wie wichtig es ist, dieses mit anderen zu teilen. Kinder aus dem Kinderdorf stellten dabei die Zutaten, wie Mehl, Wasser, Hefe und Salz vor und hielten die Fürbitten. Nach der geistlichen Segnung des Ofens wurde dieser umgehend einem ausgiebigen Praxistest unterzogen. Es gab Pizza für weit über 100 Mädchen und Jungen aus dem Caritas Kinderdorf Irschenberg, deren Betreuern/innen und geladenen Gästen. Dorfleiter Wolfgang Hodbod dankte in seiner kurzen Ansprache allen am Bau Beteiligten und namentlich zwei Personen, die das Projekt finanzierten: Saskia Gruß, die die Instandhaltung der almeigenen Quelle und Klaus Leitner von der Q_Perrior AG, die den Bau des Backofen ermöglicht haben. Der Dorfleiter zeigte sich sichtlich erfreut über die neue Errungenschaft: „Der Erlebnisraum Rabenmoos Alm hat mit dem Brotbackofen jetzt eine nachhaltige und vor allem naturnahe Attraktion mehr. Diese stellt einen Mehrwert für jede Gemeinschaft egal welcher Altersgruppe dar.“

Bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist es von Zeit zu Zeit hilfreich, die gewohnten Betreuungsumgebung zu verlassen, um in einer reizarmen Gegend neue Impulse zur Selbstfindung und Entwicklung sowie zum Ausbau der Sozialkompetenz zu geben. Die Rabenmoos Alm bietet Kindergärten, Schulen und sozialen Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe hierfür den geeigneten Rahmen. Gemeinsame Exkursionen in der schönen Umgebung, Gespräche am Lagerfeuer und zukünftig gemeinsames Backen mit dem neuen Brotbackofen vor der Hütte unterhalb des Zinnkopfs.

Fotos: © Florian Lintz (www.bfl-relations.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren