Bad Aibling: Heißer Sonntag

Große Kundgebung des Aktionsbündnisses „#AIBzeigtGesicht!" um 16 Uhr auf dem Marienplatz mit vielfältigem Programm

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Die Vorbereitungen für die Kundgebung „AIB zeigt Gesicht“ am kommenden Sonntag, 30. September, ab 16 Uhr in Bad Aibling auf dem Marienplatz laufen auf Hochtouren. Bemerkenswert daran: Innerhalb kurzer Zeit haben sich Bürgerinnen und Bürger, Künstler und Vereine zu einer solidarischen, überparteilichen Gemeinschaft zusammengeschlossen, um mit dieser Kundgebung ein Zeichen gegen Hass und Spaltung und für ein friedliches, tolerantes Miteinander ALLER Menschen zu setzen.

Hintergrund: Die zunächst für Sonntag im Kurpark von Bad Aibling angekündigte rechtspopulistische Kundgebung führte zur Gründung des Aktionsbündnisses: #AIBzeigtGesicht! Inzwischen hat sich der Anmelder der rechtspopulistischen Kundgebung in den Gemeindehof Willing mit seiner Veranstaltung zurückgezogen. An dem Aktionsbündnis beteiligen sich zahlreiche  Vereine und Verbände aus Bad Aibling wie der Kreis Migration Bad Aibling, eine Vielzahl von Einzelpersonen, Vertreter der Kirchen und Mitglieder von Parteien (SPD, Bündnis 90/ Die Grünen, DIE LINKE, MUT, ÖDP, ÜWG, DIE PARTEI). Die Veranstaltung wird auch durch den DGB unterstützt. Als Veranstalter für das Bündnis fungieren Dr. Klaus Rosellen und Adelheid Rupp, Rechtsanwältin.

Viele Künstler treten auf

Das Bündnis freut sich besonders über das große Engagement von Künstlern. An der
Kundgebung AIBling zeigt Gesicht nehmen Werner Schmidbauer, Scavanger, Ralf und Bene von Vait, Eva Niedermeyer, Roots Iration Soundsystem, Interstellare Kommunikation, Roger Rekless, Leander Sukov sowie Bernd Böswald teil (s. auch beigefügter Ablaufplan).
Die Veranstalter erwarten rund 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Kundgebung, die sich für eine tolerante und solidarische Gesellschaft einsetzen. Das Aktionsbündnis: #AIBzeigtGesicht! steht für eine Gesellschaft ein, in der jede und jeder, unabhängig von Aussehen, Glauben und sexueller Orientierung, angstfrei und selbstbestimmt leben kann. Die Menschenrechte sind unteilbar!

Dazu die Veranstalter: „Wir stehen solidarisch zusammen und werden nicht zulassen, dass die AfD im Verbund mit Rassistinnen und Rassisten, radikalen Rechte von Pegida über die Identitäre Bewegung bis hin zur NPD und anderen Neonazis den öffentlichen Raum und die Parlamente mit Hetze überschwemmt. Unsere Alternative ist eine demokratische Gesellschaft, unsere Alternative heißt Solidarität! Wir überlassen die Straße nicht den Feinden der Demokratie. Wir wenden uns gegen alle, die demokratiefeindlich sind und einen autoritären Systemwechsel anstreben. Wir wenden uns gegen alle, deren Ziel es ist, die Gesellschaft zu spalten und Menschen gegeneinander auszuspielen. Dem Hass, der  Fremdenfeindlichkeit, der Intoleranz bis hin zu völkischem Nationalismus darf kein Platz eingeräumt werden! Unser Engagement ist ehrenamtlich und wir bedanken uns jetzt schon bei den Künstlern, Technikern und vielen Helfern.“

Selbstverständlich ist die Kundgebung mit Kosten verbunden. Deshalb sind Spenden durchaus erwünscht.

Das Spendenkonto ist:
Mut & Courage Bad Aibling e.V.
Volksbank-Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG
Konto: 102952122
BLZ: 71160000
IBAN: DE78 7116 0000 0102 9521 22
Verwendungszweck: AIBzeigtGesicht

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Gedanke zu „Bad Aibling: Heißer Sonntag

  1. Ernst-Christian Pahl

    Der „beigefügte Ablaufplan“ scheint sich von einem auf den anderen Tag verflüchtigt zu haben. Sollte es vielleicht der AfD verwehrt werden, den Nachweis zu führen, daß sie zu Recht von einem Schwaller-Auftritt ausgehen konnte ?
    Wer andern eine Grube gräbt, fällt selbst hinein (Volksmund)

    Antworten