Zur Technischen Hochschule ernannt

„Die Zukunft findet in Rosenheim statt“: Feierstunde mit Urkunde

image_pdfimage_print

In einem Festakt überreichte Wissenschaftsministerin Prof. Dr. med. Marion Kiechle an Hochschulpräsident Prof. Heinrich Köster – pünktlich zum Semesterstart – die Urkunde zur Ernennung zur Technischen Hochschule. Die Hochschule Rosenheim ist damit die sechste Hochschule in Bayern, die sich über diesen Titel freuen darf. Gemäß dem Motto „Tradition verpflichtet zur Zukunftsgestaltung“, so Präsident Prof. Heinrich Köster, hat sich die vor beinahe 100 Jahren entstandene heutige Hochschule Rosenheim kontinuierlich weiter entwickelt.

Aus den Wurzeln der Hochschule, dem Holztechnikum Rosenheim, entstand zunächst die staatliche Ingenieursschule, dann die Fachhochschule und nun die Technischen Hochschule. Mit ihren erfolgreichen Standorten in Ainring (Akademie Berchtesgadener Land), Mühldorf am Inn und Burghausen sowie dem geplanten Zentrum für biobasierte Materialien in Waldkraiburg greift die Hochschule seit geraumer Zeit in hohem Maße die Bedarfe der Wirtschaft in der Region auf und arbeitet mit ihrer Strategie stark am Wohlstand der Region von morgen.

Das Prädikat Technische Hochschule sei auch die Anerkennung der Erfolge der Hochschule Rosenheim, so Staatsministerin Prof. Dr. med. Marion Kiechle, denn „die Zukunft findet in Rosenheim statt“.

Die Hochschule sei nicht nur Innovationsmotor der Region, sondern stärkt auch die gesamte Hochschullandschaft Bayerns. Sie greift Zukunftstrends auf und setzt diese etwa in der Erweiterung um neue Studiengänge um. Neben Architektur, das seit diesem Wintersemester in Rosenheim studiert werden kann, sind weitere zukunftsorientierte Studiengänge in den Bereichen Ingenieurswissenschaften, Wirtschaft und Gesundheit vorgesehen.
Auf die traditionsreiche Vergangenheit und vielversprechende Zukunft der Hochschule ging in ihrer Gratulation auch Gabriele Bauer, Oberbürgermeisterin der Stadt Rosenheim, ein und betonte den hohen Stellenwert der Hochschule als Impulsgeber für die heimische Wirtschaft.
Zur Aufwertung zur Technischen Hochschule gratulierte auch Klaus Stöttner, Vorsitzender des Hochschulkuratoriums, und hob die nachhaltige Regionalstrategie verbunden mit internationaler Kompetenz der Hochschule hervor.
Franz Winterer, Vorsitzender des Hochschulrats und Seeoner Kreis e.V. prophezeite der Hochschule eine strahlende Zukunft mit ihrem Portfolio an Studiengängen und dem hohen Interesse der Wirtschaft an der Hochschule.
Der ehemalige Hochschulratsvorsitzende Walter Schatt überreichte der Hochschule einen bedeutenden monetären Beitrag als „Startkapital“ für die Technische Hochschule und ihre zukünftigen Projekte.

Durch Franz Winterer wurde Hochschulpräsident Prof. Heinrich Köster im Anschluss noch die Amtskette übergeben.

Foto: Hochschule Rosenheim

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren