Walchensee: Taucher tot

56-Jähriger Wassersportler aus München treibt leblos im Wasser

image_pdfimage_print

Walchensee – Ein Wassersportler bemerkte am Samstagmittag einen leblosen Taucher, der im Walchensee trieb. Für den 56 Jahre alten Mann kam jede Hilfe zu spät. Nach den ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei war der Mann schon am Morgen bei einem Tauchgang ums Leben gekommen. Hinweise auf eine Beteiligung Dritter ergaben sich nicht.

Am Samstagmittag gegen 12.20 Uhr hatte ein Wassersportler den leblosen Körper eines Tauchers im Walchensee festgestellt und Hilfe alarmiert. Die Wasserwacht barg den Taucher am Ostufer in der Sachenbacher Bucht aus dem Wasser, doch für den Mann kam jede Hilfe zu spät. Ein Notarzt konnte nur mehr den Tod feststellen.

Die anschließende Absuche des Sees durch die Wasserwacht und einen österreichischen Rettungshubschrauber nach möglichen Tauchbegleitern blieb ergebnislos. Wie die späteren Ermittlungen der Kripo bestätigten, war der Tote am Samstag offenbar alleine zu einem Tauchgang im See.

Ermittler des Kriminaldauerdienstes (KDD) der Kripo Weilheim übernahmen die Untersuchungen in dem Fall und konnten feststellen, dass es sich bei dem Toten um einen 56 Jahre alten Mann aus München handelt, der als erfahrener Taucher gilt. Er war am Samstagmorgen um 07.25 Uhr abgetaucht und etwa eine halbe Stunde später wieder an die Wasseroberfläche gekommen. Für die Kripo gilt es jetzt zu klären, was zum Tod des 56-Jährigen führte. Hinweise auf eine Fremdbeteiligung gibt es keine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren