Besonderer Service: Bundespolizei macht auch „Hausbesuche“

Verurteilter Schwarzfahrer wird in seiner Kolbermoorer Wohnung verhaftet - 170 Tage Gefängnis

image_pdfimage_print

Kolbermoor – Einen besonderen Service der Bundespolizei durfte gestern ein Mann in Kolbermoor genießen: Die Rosenheimer Beamten statteten ihm einen persönlichen „Hausbesuch“ ab. Allerdings hatte die Stippvisite Folgen, denn der deutsche Staatsangehörige musste für längere Zeit ins Gefängnis.

In den Morgenstunden klingelten die Bundespolizisten an einer Kolbermoorer Wohnung. Unmittelbar nachdem der aufgesuchte Bewohner an der Tür erschienen war, eröffneten ihm die Beamten zwei Haftbefehle. Die Staatsanwaltschaften in München und Traunstein suchten nach dem Mann, weil er wegen Leistungserschleichung Geldstrafen in Höhe von insgesamt 2.300 Euro zu zahlen hatte.

Da der verurteilte Schwarzfahrer die geforderte Summe nicht aufbringen konnte, wurde er verhaftet. Anschließend brachten die Bundespolizisten den Deutschen in die Justizvollzugsanstalt nach Bernau. Dort wird er ersatzweise 170 Tage verbringen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren