Kappe Niederlage für die Firegirls

Aiblinger Basketballerinnen verlieren mit 79:85 in Saarlouis

image_pdfimage_print

Saarlouis/Bad Aibling – Ein Sieg am Sonntag – und die Firegirls hätten direkten Kontakt zur Tabellenspitze gehabt. Doch es kam anders. Nach einem hart umkämpften Spiel bei den TV Saarlouis Royals gingen die Bundesligabasketballerinnen aus Bad Aibling schließlich mit 79:85 geschlagen vom Platz, mit vier Punkten stehen sie jetzt auf Platz sieben. Dabei war dies eine Niederlage, die das Prädikat „unnötig“ verdiente. Denn die Gäste von der Mangfall waren an diesem Nachmittag nicht in der Lage, ihre gewohnte Leistung abzurufen.

Und so konnten die Gastgeberinnen schließlich einen Sieg einfahren, der trotz des geringen Punkteabstands nie wirklich in Gefahr war. Ob unter dem Korb, bei Weitwürfen oder in der Verteidigung: Saarlouis war zu jedem Zeitpunkt wacher und präsenter, die Royals ließen von Anfang keine Zweifel aufkommen, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten.

Vor allem in den ersten drei Vierteln machten es die Firegirls dem Team aus Saarlouis viel zu einfach, zu Punkten zu kommen. Aiblings Trainerin Ciara Iglehart: „Wir hatten gerade in der ersten Hälfte ein paar Aussetzer in der Defense, die der Knackpunkt waren. Saarlouis war vor allem da extrem heiß und spielte voller Energie. Das haben wir erwartet, doch in dieser Phase konnten wir ihnen nichts entgegen setzen.“ Dazu kam, dass die Gastgeberinnen an diesem Nachmittag sehr treffsicher waren.

Nach der Halbzeit stellte Iglehart in der Verteidigung einiges um, und prompt kam ihr Team etwas besser ins Spiel. Herausragend dabei: Lauren Engeln. Die Italienerin in Diensten der Fireballs wurde zum Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Aiblingerinnen, sowohl im Angriff als auch in der Defensive. „Sie ist immer für einige starke Szenen gut. Doch dieses Mal ist sie förmlich über sich hinausgewachsen“, sagt die Trainerin.

Und so konnten die Aiblingerinnen wenigstens im letzten Spielabschnitt zeigen, zu was sie eigentlich in der Lage sind. Der Punkteabstand schmolz kontinuierlich, doch am Ende hat es nicht gereicht. Trotz der Niederlage sieht Ciara Iglehart die Firegirls auf einem guten Weg. „Als Team haben wir immer gut gemeinsam gekämpft und werden das auch in Zukunft tun“, sagt sie. „Heute konnten wir das leider nicht in Zählbares umwandeln. Aber unser Blick geht jetzt schon wieder nach vorne und unsere Konzentration liegt jetzt voll auf unserem nächsten Heimspiel – dann kommt Wasserburg zum Derby!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren